Pressegespräch: Hypo-Alpe-Adria - Anstaltslösung versus Sanierung

Wieviel kosten diese Lösungen den Steuerzahler?

Wien (OTS) - DDr. Manfred Moschner, ACS Acquisition Services, und Dr. Barbara Kolm, Direktorin des Austrian Economics Center, sowie Vertreter der parlamentarischen Opposition laden zu einem Pressegespräch ein.

Thema:

Bei korrekter rechtsstaatlicher Abwicklung eines Sanierungsverfahrens der Hypo Alpe Adria läge die Zusatz-Belastung der österreichischen SteuerzahlerInnen bei maximal 1,5 Mrd. Euro. Die Regierung möchte dagegen eine Anstaltslösung vollziehen, die die österreichischen SteuerzahlerInnen mit bis zu 19 Mrd. Euro belasten wird.

Diese Herangehensweise ist intransparent, ohne externe Kontrolle, birgt die Gefahr von zusätzlichen Schäden und ist mit Sicherheit für den Steuerzahler die teuerste Lösung.

Es gibt eine einfache Alternative: präsentiert von DDr. Manfred Moschner, einem international erfahrenen Banken- und Finanzierungsexperten.

Es gilt zu verhindern, dass Gewinne von Gläubigern und sonstigen Profiteuren privatisiert, deren Kosten aber zulasten der österreichischen SteuerzahlerInnen sozialisiert werden!

Pressegespräch: Hypo-Alpe-Adria - Anstaltslösung versus Sanierung

Datum: 20.2.2014, um 10:00 Uhr

Ort:
Café Landtmann, Landtmannsaal,
Universitätsring 4, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Austrian Economics Center, Susanne Scholz-Öztürk, 01/5051349-32,
s.scholz-oeztuerk@austriancenter.com, www.austriancenter.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009