Giftköder in Graz?

Österreichischer Tierschutzverein lobt Prämie für Hinweise aus

Wien (OTS) - Immer öfter werden Haustiere zu Opfern. Eine unbekannte Anzahl von Hunden und Katzen wird jährlich völlig legal von Jägern erlegt (geschätzte 30.000), andere werden von sonstigen Tierhassern mitten im Ortsgebiet angeschossen und viele werden Opfer von hinterhältigen Giftanschlägen.

Aktuell wurden in Graz, in der Nähe des ORF-Parks, entlang des Murradwegs und beim Arlandgelände verdächtig lilafarbene Fleischbrocken aufgetaucht. Vermutlich handelt es sich um Giftköder. Allein, derzeit gibt es kein Geld für die Untersuchung. Die Staatsanwaltschaft möchte die Untersuchung erst erlassen, wenn es Hinweise auf einen Täter gibt.

Beim Österreichischen Tierschutzverein hat man für diese kein Verständnis. "Wehrlosen, unschuldigen Tieren so feige nach dem Leben zu trachten, ist nicht nur unmoralisch, sondern auch ungesetzlich. Auch Kinder könnten mit vergiftetem Fleisch in Kontakt kommen. Diese Person muss zur Rechenschaft gezogen werden!", so Janina Koster vom Österreichischen Tierschutzverein.

Aus diesem Grund will der Verein jetzt mithelfen, den/die Täter zu fassen. "Für Hinweise, die zur Ergreifung führen, zahlen wir gerne eine Prämie von EURO 500,00". Bitte wenden Sie sich an die zuständige Polizeidienststelle unter Tel: 059133 60 1131", so Koster abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Tierschutzverein
Janina Koster
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0664/8468247
koster@tierschutzverein.at
www.tierschutzverein.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001