FPÖ Wien fordert Rückbau der Mariahilfer Straße

Wien (OTS) - Als "rechtlich nicht gedeckt" hat der Klubobmann der Wiener FPÖ, Johann Gudenus, heute die BürgerInnen-Umfrage zur Neugestaltung der Mariahilfer Straße bezeichnet. Im Rahmen einer FPÖ-Aktion auf der Einkaufsstraße forderten Gudenus und Gemeinderat Anton Mahdalik den Rückbau zum "Urzustand".

Wiens erfolgreichste Einkaufsstraße und Gewerbetreibende würden durch die Fußgängerzone "mutwillig geschädigt". So würde über Umsatzeinbußen geklagt, behauptete der Klubobmann. Er verurteilte auch die Vorgehensweise der BürgerInnen-Umfrage. Wenn gefragt werde, dann solle es eine wienweite Volksbefragung sein, die auch die Geschäftstreibenden miteinbeziehe.

Weitere Informationen: Gemeinderatsklub der FPÖ, Telefon: 01 4000-81794, Internet: www.fpoe-wien.at/
(Schluss) tai

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
Tel.: 01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009