Nationalrat - Knes: "System Hypo" ist eine Geschichte von Zockern und Spekulanten

Milliarden an Haftungen haben die Bank in die unkontrollierte Expansion und damit in den Ruin getrieben

Wien (OTS/SK) - "Das 'System Hypo' ist eine Geschichte von Zockern und Spekulanten und eine Geschichte von Kapitalmanagementfehlern und Versäumnissen von Prüfern, Aufsichtsräten und damals verantwortlichen Politikern", betonte SPÖ-Nationalratsabgeordneter Wolfgang Knes heute, Montag, anlässlich der Dringlichen Anfrage im Nationalrat. Die Situation rund um die Hypo sei außerordentlich kompliziert. "Aber wir können darauf vertrauen, dass die momentan Verantwortlichen ihr Bestes geben, um einen Weg aus dem Schlamassel zu finden", sagte Knes. ****

Das grundlegende Problem seien die Milliarden an Haftungen, mit denen der damalige Landeshauptmann Haider die Bank in die unkontrollierte Expansion und damit letztendlich in den Ruin getrieben habe. Diese Haftungen bedeuten buchstäblich Geiselhaft: "Geiselhaft für die Republik Österreich, für das Land Kärnten, für die Abgeordneten und für die Steuerzahler", betonte Knes und hofft, dass mit einer ordentlichen und transparenten Abwicklung und auch mit der Herausarbeitung von Verantwortlichkeiten der Schaden begrenzt werden kann. (Schluss) mis/ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008