Haubner für politischen Schulterschluss

"Wir haben Verantwortung gegenüber Steuerzahlern wahrzunehmen"

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Als Politiker haben wir die politische Verantwortung gegenüber den Steuerzahlern, den Bürgern und dem ganzen Land wahrzunehmen. Daher muss es auch im Interesse aller sein, in der Causa Hypo einen Schulterschluss zustande zu bringen. Denn eine öffentliche Diskussion mit gegenseitigen Vorwürfen und Anschüttungen schädigt die Bank und das Land. Das erklärte ÖVP-Abg. Peter Haubner heute, Montag, im Rahmen der Dringlichen Debatte im Plenum des Nationalrats.

In diesem Sinne seien auch die 100 Tage Schonfrist für NEOS-Klubobmann Strolz vorbei, distanzierte sich Haubner von dessen Wortmeldung. "Populistische Aktionen wie der Pleitegeier sind nicht lustig, sondern kredit- und ratingschädigend und damit abzulehnen", kritisierte Haubner. "Hunderttausende Unternehmen in Österreich sorgen mit ihren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern für eine gute Wirtschaftslage. Und das soll auch so bleiben, damit wollen wir mit unserer Finanz- und Wirtschaftspolitik Sorge tragen."

Die Staatsanwaltschaft sei dabei, in der Causa Hypo die Schuldigen zu suchen und einer gerechten Strafe zuzuführen. "Im Anschluss daran ist die politische Verantwortung zu klären. Jetzt geht es darum, den Standort Österreich abzusichern und dafür zu sorgen, dass die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler möglichst wenig für das Hypo-Desaster zur Kasse gebeten werden", sagte Haubner und appellierte abschließend an alle Parteien, "gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten. Denn als Politiker tragen wir Verantwortung für das Land und seine Menschen."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006