Die "Soko Kitzbühel" serviert am 18. Februar in ORF eins einen "Krimi à la carte"

Neue Folge des ORF-Serienhits mit Kristina Sprenger und Jakob Seeböck

Wien (OTS) - Ein mörderisch gutes Abendessen sollte es werden - im übertragenen Sinn, versteht sich. So haben sich Hannes Kofler (Heinz Marecek) und die Gräfin (Andrea L'Arronge) ihr "Krimi à la carte", Theater und Dinner in einem, zumindest vorgestellt. Doch dann kommt alles anders als erwartet, und es passiert tatsächlich ein Mord. Und so ist am Dienstag, dem 18. Februar 2014, um 21.05 Uhr in ORF eins wieder der kriminalistische Spürsinn der "Soko Kitzbühel" gefragt. In einer neuen Folge der 13. Staffel des ORF-Krimiserienhits sind erneut u. a. Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Ferry Öllinger, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek und Christine Klein zu sehen. In Episodenrollen standen diesmal u. a. Xaver Hutter und Veronika Polly vor der Kamera. Regie bei diesem Fall führte Michael Zens nach einem Drehbuch von Harald Haller.

Mehr zum Folgeninhalt

"Krimi à la carte" (Dienstag, 18. Februar, 21.05 Uhr, ORF eins)
In Episodenrollen: Xaver Hutter, Veronika Polly u. a.

"Krimi à la carte", das ist Theater und Dinner in einem. Und selten -aber doch - auch Mord, wie an jenem Abend, als Hannes (Heinz Marecek) und die Gräfin (Andrea L'Arronge) der Vorstellung von "Mord an Bord" beiwohnen. Das Opfer ist der Produzent, Autor und Regisseur Hubert Kamenz (Georg Veitl), der eigentlich nur für Klaus Haas (Xaver Hutter), den Star seiner Show, eingesprungen ist. Die "Soko" muss sich durch eine fast unüberschaubare Anzahl an Verdächtigen arbeiten, von den Schauspielkollegen über sämtliche Gäste bis hin zu Heidemarie Stecher (Veronika Polly), die als glühender Fan mit Stalker-Tendenz jeden Abend in der Vorstellung sitzt. Doch dann finden Karin (Kristina Sprenger) und Lukas (Jakob Seeböck) einen Hinweis, der einmal mehr beweist, dass das Gute oft sehr nah liegt.

"Soko Kitzbühel" ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von beo-Film, unterstützt von Cine Tirol.

"Soko Kitzbühel" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002