FP-Gudenus zu Wiener Linien: Jede Öffi-Jahreskarte kostet uns mehr als 1.500 Euro!

Freude über 600.000 Besitzer wird durch den rot-grünen 365 Euro-Schmäh deutlich geschmälert

Wien (OTS/fpd) - "Der Trend hin zur umweltfreundlichen urbanen Mobilität hat sich 2013 fortgesetzt", bejubeln die Wiener Linien einen neuen Rekord von fast 600.000 Jahreskarten-Besitzern. "Das muss man schon ins richtige Licht rücken", erklärt dazu Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus. Die vielgepriesene Jahreskarte um nur 365 Euro koste nämlich, wenn man die Zwangszuschüsse der Steuer- und Gebührenzahler an die Wiener Linien auf die Jahreskarten-Besitzer aufteilt, mehr als 1.500 Euro. "Insgesamt haben sich die Wiener Linien zu einem Inkasso-Unternehmen von Rot-Grün entwickelt", so Gudenus, "die Einzelfahrscheine wurden um 17 Prozent, die 24 Stunden-Karten um 25 Prozent und die Wochenkarten um 13 Prozent verteuert. Und das beinahe zeitgleich zur undemokratischen Ausweitung der Parkpickerlzonen. Da noch groß zu feiern, ist ein Hohn für die leidgeplagten Bürger." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002