Brigittenau: Einladung zum "Februar-Exil"-Gespräch

Wien (OTS) - Der Verein "Aktionsradius Wien" (20., Gaußplatz 11) richtet am Dienstag, 18. Februar, einen Gesprächsabend aus, bei dem die Thematik "Das Februar-Exil" behandelt wird. Im Zentrum der Veranstaltung stehen die Schicksale prominenter und weniger bekannter Personen, die 1933 bis 1938 aus Österreich geflüchtet sind. Wolfgang Neugebauer und Konstantin Kaiser erinnern an die Emigration von Persönlichkeiten wie Otto Bauer und Stefan Zweig und an eine Vielzahl "namenloser" Flüchtlinge.

Neugebauer war über lange Jahre wissenschaftlicher Leiter des "Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW)" und ist Honorarprofessor für Zeitgeschichte an der Universität Wien. Kaiser ist Schriftsteller, der Literaturwissenschaftler gilt als Experte für Exilliteratur. Nach dem aufschlussreichen Dialog der Fachleute über das "politische und kulturelle Exil" steht eine Diskussion mit dem Publikum auf dem Programm. Beginn der Veranstaltung ist um 19.30 Uhr (Einlass: ab 19.00 Uhr). Das "Aktionsradius"-Team ersucht die Gäste um Spenden. Gespräch und Diskussion sind Teile des Schwerpunkts "Februar 1934 - Das Rote Wien (Utopie und Realität, Aufbruch und Enttäuschung)". Weitere Auskünfte:
Telefon 332 26 94, E-Mail office@aktionsradius.at.

Allgemeine Informationen:
Verein "Aktionsradius Wien":
www.aktionsradius.at
Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW):
www.doew.at
Österreichische Gesellschaft für Exilforschung:
www.exilforschung.ac.at
Theodor Kramer-Gesellschaft:
http://theodorkramer.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
Tel.: 01 4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002