ÖSTERREICH: Parlament prüft Sanktionen gegen Twittern

Dritter Nationalratspräsident will für abfällige Tweets Ordnungsrufe im Nachhinein

Wien (OTS) - "Wenn auf Twitter etwas geschrieben wird, das nicht in Ordnung ist, könnte man im Nachhinein einen Ordnungsruf erteilen", sagt der Dritte Nationalratspräsident Norbert Hofer (FPÖ)in der Tageszeitung ÖSTERREICH (Montagsausgabe).

Ein generelles Twitterverbot während der Parlamentssitzungen ist nicht geplant. Hofer: "Man kann das nicht administrieren. Es kann sich ja auch jemand unter einem anonymen Account registrieren."

Immer mehr Abgeordenete verkürzen sich die Sitzungszeit mit Twittern. Bei der jüngsten Parlamentssitzung lästerte Grünen-Abgeordnete Sigrid Maurer über Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP), NEOS-Klubchef Matthias Strolz zog über den ÖVP-Wirtschaftsbund her.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003