Österreichische Möbelindustrie: Zukunftskonzepte für den Handel

Ladeneinrichter auf der Fachmesse Euroshop

Wien (OTS) - Weil der Handel sich im Ringen um die Gunst der Verbraucher in den kommenden Jahren stark wandeln wird, warten die österreichischen Ladeneinrichter schon heute mit zukunftsfähigen Store-Konzepten auf und präsentieren ihre Neuheiten beispielsweise auch auf der Handelsmesse Euroshop, die vom 16. bis 20. Februar in Düsseldorf ihre Tore öffnet - für erwartungsgemäß rund 100.000 Fachbesucher.

Zeiten des Umbruchs im stationären Einzelhandel: Geshoppt wird heute auf allen Kanälen, und vor allem das E-Commerce-Geschäft mit verschiedensten Produkten und Services wird weiter zulegen. Will der Handel seine Verkaufsflächen fit für die Zukunft machen, muss er dem veränderten Verbraucherverhalten Rechnung tragen und sie attraktiv gestalten: "Als Ort der Begegnung des haptischen Erlebens wird der stationäre Handel auch in Zukunft bestehen, wenn wir die richtigen Brücken zwischen der analogen und digitalen Welt schlagen", sagt Petra Böttinger-Barth, Marketingleiterin beim führenden Ladeneinrichter UMDASCH Shopfitting. "Individuell inszenierte Warenpräsentation unter Einbindung multimedialer Elemente richtet sich an den Erwartungen der Kunden aus. Moderne, in Funktion und Design optimierte Shop-Systeme schaffen gezielt Anreize, wecken Aufmerksamkeit und erhöhen die Kundenbindung emotional - Einkaufen wird verstärkt zum Erlebnis."

So kommen in der Frischeabteilung von Lebensmittelmärkten schon heute vermehrt Stein- oder Lehmwände und künstliche Wasserfälle zum Einsatz, die Ware wird mittels energiesparender LED-Ausleuchtung präsentiert und natürliche Materialien unterstreichen das Ziel zu mehr Nachhaltigkeit. Eine wichtige Rolle wird im Ladenbau der Einbeziehung digitaler Techniken wie interaktiver Großflächenscreens zur virtuellen Sortimentserweiterung auf kleinen Flächen zugesprochen, Smartphones, Tablets und Social-Media-Anwendungen erweitern die Möglichkeiten der Präsentation und individuellen Kundenansprache in bislang nie gekannter Weise. "Die Frage nach Offline, Online oder Mobile stellt sich für uns heute nicht mehr", so Petra Böttinger-Barth, "die Absatzkanäle werden zukünftig immer mehr verschmelzen und Kunden die Art des Einkaufs ermöglichen, die ihren persönlichen Bedürfnissen entspricht - das ist Herausforderung und Chance zugleich."

Weitere Informationen finden Sie unter:
Verzeichnis aller Ladenbauhersteller der österreichischen Möbelindustrie: www.moebel.at/hersteller/ladenbau

Offizielle Website der Euroshop: www.euroshop.de

Druckfähiges Bildmaterial steht zum Download bereit unter
http://www.ots.at/redirect/vorbericht-euroshop

Rückfragen & Kontakt:

Die Österreichische Möbelindustrie
Fr. Mag. Dolunay Yerit, M.B.L-HSG
Schwarzenbergplatz 4, 1030 Wien
Tel.: +43(0)1/7122601, Fax: +43(0)1/7130309
office@moebel.at, www.moebel.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FVH0001