FA-Rösch: Seit wann ist die überfraktionelle AK-Wien für die rote FSG-Presse zuständig?

Verflechtungen von AK-Presse, ÖBG-Presse, FSG-Presse sowie Standort Catamaran gehören unter die Lupe genommen!

Wien (OTS) - Der Bundesobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) LAbg. Bernhard Rösch, staunt nicht schlecht über eine aktuelle Einladung zu einem Frauenfest der FSG. Als Rückfragehinweis auf die Aussendung, die als Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter aufscheint, wird als Rückfragehinweis die überfraktionelle AK-Wien-Presse angeführt. Der zuständige Pressemitarbeiter scheint kurioserweise auch noch mit einer E-Mail des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) auf.

"Sieht man sich die Sache genauer an, dürfe Kollege Fischill ein Multi-Funktionspressemann sein. Da stellt sich aber die Frage, wie es sich vereinbart, dass jemand als Pressemitarbeiter für den überfraktionellen ÖGB, zeitgleich auch als Pressemitarbeiter einer Fraktion - in diesem Fall der FSG - fungieren darf", wundert sich Rösch.

"Sitzt der Kollege eigentlich im Büro des ÖGB oder der FSG", fordert Rösch Aufklärung. Noch ein kleines Detail am Rande: Der Johann-Böhm-Platz 1 ist Standort des als Catamaran bekannten Gebäudekomplexes, der den ÖGB, aber auch die FSG und das BFI Wien beherbergt. "Vielleicht sollte man das genauer unter die Lupe nehmen, inwieweit es da Verflechtungen gibt bzw., ob da jemand günstig auf Kosten der Allgemeinheit logiert", fordert Rösch.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0014