Trainingsbeginn für die ORF-"Dancing Stars"

Erste Tanzschritte von Marco Angelini, Melanie Binder, Lisbeth Bischoff, Andrea Buday, Hubert Neuper, Andrea Puschl, Roxanne Rapp, Erik Schinegger, Daniel Serafin und Morteza Tavakoli

Wien (OTS) - Zwischen dem ersten Kontakt am Tanzparkett und der fertigen Choreographie liegen für alle "Dancing Stars" mindestens 50 Trainingsstunden. Bereits diese Woche haben alle zehn Paare mit den Proben begonnen - von großer Freude bis hin zur völligen Desillusionierung war alles dabei. Fotos der ersten Tanzversuche von Marco Angelini & Maria Santner, Melanie Binder & Danilo Campisi, Lisbeth Bischoff & Gerhard Egger, Andrea Buday & Thomas Kraml, Hubert Neuper & Kathrin Menzinger, Andrea Puschl & Christoph Santner, Roxanne Rapp & Vadim Garbuzov, Erik Schinegger & Lenka Pohoralek, Daniel Serafin & Roswitha Wieland sowie Morteza Tavakoli & Julia Burghardt sind ab sofort unter http://presse.ORF.at abrufbar.

Marco Angelini & Maria Santner: "Ich bin sehr zufrieden. Wir verstehen uns sehr gut und die Mischung aus Spaß und Ernsthaftigkeit passt auch", freut sich Angelini nach dem ersten Training und weiter:
"Dass es mir leicht fällt, kann ich zwar nicht gerade sagen, aber es ist etwas ganz Neues und ich freue mich auf diese Herausforderung. Obwohl ich mir die Schritte recht schnell merke, klappt es mit der Umsetzung noch nicht so gut - ich bin noch etwas steif." Auch Maria Santner ist begeistert: "Das erste Training war sehr vielversprechend. Marco ist super motiviert und für mich ist es natürlich eine schöne Herausforderung, so einen jungen Tanzpartner zu haben. Er ist definitiv ein rhythmisches Talent, kann super zum Takt zählen und - was mich ganz besonders freut - er kann sich Schritte sehr gut merken."

Melanie Binder & Danilo Campisi: "Das erste Training war etwas desillusionierend. Ich hab's mir ehrlicherweise schon leichter vorgestellt", sagt Melanie Binder und weiter: "Ich glaube mal, dass ich mit Standard vielleicht ein bisserl leichter zurechtkomme, weil mit dem Hüfteinsatz hab ich schon noch ein Problem." Ihr Tanzpartner zeigt sich aber positiv: "Wir hatten es von Anfang an sehr lustig und passen auch körperlich gut zusammen. Sie ist sehr motiviert. Außerdem hat sie viel Talent, doch das Bewusstsein dafür muss erst geweckt werden."

Lisbeth Bischoff & Gerhard Egger: "Meine Schwierigkeit ist, zu verinnerlichen, dass ich nicht führen muss. Mit Gerhard habe ich einen Partner an der Seite, mit dem ich mich voll und ganz aufs Tanzen einlassen kann", erklärt Lisbeth Bischoff und nach der ersten Probe weiter: "Tanzen ist meins und entspricht meinem Temperament. Ich freue mich auch, dass ich etwas Neues lernen darf." Gerhard Egger: "Schon nach dem ersten Training dachte ich mir, dass das eine gute Staffel wird - und zwar weil Lisbeth etwas hat, was mir besonders wichtig ist: Sie interessiert sich für das Warum und dafür, was das Tanzen in ihr bewirkt." Und mit einem Augenzwinkern weiter:
"Ich denke aber, dass das Führen noch ein Thema werden könnte."

Andrea Buday & Thomas Kraml: "Ich weiß jetzt nicht nur, dass ich nichts weiß, ich weiß jetzt auch, dass ich nichts kann. Ich habe es absolut unterschätzt. Ich fühle mich ein bisserl wie ein Depperl, weil es unfassbar ist, wie lange es dauert, bis ich mir 30 Schritte merke. Gott sei Dank ist Thomas sehr geduldig - ich hoffe, es bleibt so", meint Andrea Buday. Thomas Kraml weiter: "Es war definitiv die lustigste erste Einheit, die ich je hatte - aber es ist durchaus Verbesserungspotenzial vorhanden. Andrea ist sehr motiviert und Talent ist auch vorhanden."

Hubert Neuper & Kathrin Menzinger: "Das erste Training war sehr ungewohnt, weil beim Tanzen ganz neue Muskelgruppen beansprucht werden. Und auch das Lernen von Schritten und neuen Bewegungen stellt eine gewisse Herausforderung dar. Noch habe ich das Gefühl, eher einem Granitblock zu ähneln als einem geschmeidigen Löwen. Aber es macht mir Spaß und es war definitiv die richtige Entscheidung, bei 'Dancing Stars' mitzumachen", erzählt Hubert Neuper nach dem ersten Training. Über den sportlichen Tanzpartner freut sich auch Kathrin Menzinger: "Ich tanze das erste Mal mit einem Sportler und das ist toll. Weil Hubert weiß genau, wie er trainieren muss und wie er trainiert werden muss. Super ist auch, dass er Golf spielt - dadurch hat er die feinmotorischen und geschmeidigen Bewegungen drauf. Ein bisserl ein Problem ist die Standardhaltung - da merkt man, dass ein paar Muskeln verkürzt sind, aber das bekommen wir noch hin."

Andrea Puschl & Christoph Santner: "Das erste Training war super und konditionell bin ich gut durchgekommen - nur das Merken der Schritte habe ich unterschätzt. Derzeit ist es mehr eine geistige als eine körperliche Herausforderung." Andrea Puschl weiter: "Es ist auch wichtig, dass ich mich mit Christoph gut verstehe und dass wir bei den Proben auch viel lachen können. Mir wurde auch schon gesagt, dass ich schon lange nicht mehr so gestrahlt habe, wie nach dem Training. Tanzen macht glücklich." Christoph Santner: "Andrea ist sehr unkompliziert und sympathisch. Wir haben beim ersten Training auch schon die ersten Cha-Cha-Cha-Choreoteile geübt und das hat gut funktioniert. Es freut mich auf jeden Fall, dass man bei Andrea das Gefühl hat, dass sie Tanzen lernen möchte."

Roxanne Rapp & Vadim Garbuzov: "Es ging gut. Körperlich, von den Bewegungen her, gab es kein Problem, aber die Spannung muss noch besser werden. Vadim hat auch gleich Rumpfkräfigungsübungen mit mir gemacht - er hat gemeint, wenn wir Hebefiguren machen wollen, brauch ich einen stärkeren Rumpf. Es macht mir extrem viel Spaß, obwohl es wirklich anstrengend ist und mir schon jetzt die Füße wehtun", sagt Roxanne Rapp. Und Vadim weiter: "Ich muss sagen, ich bin zufrieden. Wir hatten von Beginn an eine sehr nette Atmosphäre und einen guten Energiefluss. Es gibt Potenzial, dass was weitergeht."

Erik Schinegger & Lenka Pohoralek: "Lenka ist eine super Partnerin. Ich habe im Vorfeld schon immer gehört, dass das Training hart sein soll - und jetzt kann ich das auch selbst bestätigen: Schritte wissen, im Takt tanzen, Tempo halten - damit sich das automatisiert, haben wir ja noch ein wenig Zeit. Körperlich ist das schon anstrengend, weil beim Tanzen ganz andere Muskelgruppen beansprucht werden, als gewohnt." Zufrieden zeigt sich auch Lenka Pohoralek: "Man merkt, dass Erik ein Sportler ist und gefordert werden will. Taktgefühl hat er - wir proben zwar noch mit langsamer Musik, sind aber am richtigen Weg."

Daniel Serafin & Roswitha Wieland: "Das Training war geil. Die Füße tun weh und Rosi fordert mich ganz schön - aber genau so soll es sein. Denn wir haben ein Ziel - wir wollen gut sein und vor allem Spaß haben", erzählt Daniel Serafin und weiter: "Bis zur Liveshow wird mir Rosi schon die Schritte einbläuen." Und Rowitha Wieland weiter: "Lustig war unser erstes Training, aber aller Anfang ist schwer. Mich freut es besonders, dass Daniel den Takt halten kann -das ist schon mal die halbe Miete."

Morteza Tavakoli & Julia Burghardt: Morteza Tavakoli nach dem ersten Training: "Das war völliges Neuland für mich. Ich möchte bei der Arbeit immer direkt von Null auf 100 - hier versuche ich aber, nicht zu ungeduldig zu sein. Julia macht das super, so wie sie die Choreographie erklärt, würde das auch ein Nichttänzer mit zwei linken Füßen verstehen." Und Julia Burghardt: "Das Training ist super gelaufen. Ich war überrascht, wie weit wir in den ersten Trainingsstunden schon gekommen sind. Morteza hat definitiv Talent, er muss sich nur noch trauen."

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007