Geheimer ERLASS des BMJ beendet Strafverfahren gegen Clan-Chefs des illegalen, weil KONZESSIONSLOSEN Automaten-Glücksspieles

Wien (OTS) - An der Spitze dieses Konzerns, welcher sein Geld seit Jahrzehnten mit illegalem, weil konzessionslosem Glücksspiel verdient, steht die "Flumen Privatstiftung", deren Vorstandsvorsitzender der Welser Vize-Bürgermeister Dr. Andreas Rabl ist!

Nun wurde aufgrund eines Erlasses vom 16.01.2014 des Bundesministeriums für Justiz das langjährige Strafverfahren eingestellt.

Seit Jahrzehnten betreiben insbesondere oberösterreichische Klein-Erzeuger von Geldspielgeräten über ein dichtes nationales und internationales Firmengeflecht massives illegales, weil konzessionsloses Automaten-Glücksspiel.

Spieler-Info.at übergab seit mehreren Jahren detaillierte Informationen über dieses für die Spieler gefährliche Netzwerk den zuständigen Behörden und Staatsanwälten.

Tausende (!!) Seiten penibler staatsanwaltlicher Erhebungen liegen Spieler-Info.at vor. Auch die Finanz ermittelte massiv. (Spieler-Info.at ist das Ergebnis nicht bekannt, in der Automatenbranche spricht man von mehr als 10 Millionen Euro Finanz-Vorschreibung und Finanz-Strafverfahren)

Ungewöhnlich in diesem Verfahren: das größte Konglomerat des organisierten, konzessionslosen Glücksspieles wird von einer STIFTUNG geführt, an deren Spitze seit Jahren der amtierende Vizebürgermeister von Wels, Dr. Andreas Rabl steht.

Die wirtschaftlichen Nutznießer der Stiftung sind Maximilian und Katharina Stromer. Maximilian Stromer, der sich gerne als Kunstmäzen und Opernfreund gibt, hat offensichtlich in Wels und OÖ blendende politische Beziehungen, welche bis nach Wien reichen.

Lesen Sie den ganzen Bericht auf www.spieler-info.at.
(http://www.ots.at/redirect/spielerinfo6)

Rückfragen & Kontakt:

redaktion@spieler-info.at
www.spieler-info.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMN0001