Sandra Lettner zur neuen Präsidentin des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen gewählt

Oberstes Ziel wird weiterhin das Erreichen der Übernahme der klinisch-psychologischen Behandlung durch die Krankenkassen sein

Wien (OTS) - In der gestrigen Vorstandssitzung wurde Dr. Sandra Lettner zur neuen Präsidentin des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen (BÖP) gewählt.

"Neben der Umsetzung des neuen Psychologengesetzes wird auch in der kommenden Funktionsperiode die Kostenübernahme der klinisch-psychologischen Behandlung durch die Krankenkassen Arbeitsschwerpunkt des neuen Vorstandes sein", so die neue Präsidentin.

Dr. Sandra Lettner vertritt seit 2005 die Klinischen Psychologinnen in oberösterreichischen Krankenanstalten und übernahm 2012 die Leitung des Referates Klinischer PsychologInnen der Österreichischen Krankenanstalten. Von 2003 bis 2014 ist sie Mitglied im Leitungsteam der Landesgruppe Oberösterreich und seit 2010 im Vorstand des BÖP. Hauptberuflich ist Lettner als Leitende Klinische Neuropsychologin im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried BetriebsgmbH angestellt. Darüber hinaus arbeitet sie in freier klinisch-neuropsychologischer Praxis und als allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige.

Unterstützt wird sie in der kommenden Funktionsperiode von Vizepräsidentin und Schriftführerin Mag. Veronika Holzgruber. Die Funktion des Vizepräsidenten und Kassiers übernimmt PhDr. Dr. Cornel Binder-Krieglstein. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind Prof. Dr. Stefan Höfer, Dr. Christoph Kabas, Mag. Dr. Daniela Renn, sowie Mag. Hedwig Wölfl.

Präsidium und Vorstand werden auf die Dauer von vier Jahren gewählt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Monika Glantschnig
Tel: 01 / 407 26 71 -17
Email: glantschnig@boep.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PSY0001