Die Hypo Alpe-Adria-Bank AG ("Hypo in Kärnten") setzt auf Eigenständigkeit und Wachstum

Klagenfurt (OTS) - Die Hypo Alpe-Adria Bank AG ("Hypo in Kärnten"), seit Dezember 2013 im Eigentum der Anadi Financial Holdings, will mit neuen Produkten und der Erschließung neuer Märkte kontinuierlich wachsen. Aufbauend auf 100prozentiger Eigenständigkeit und der stabilen Verankerung im Heimmarkt Kärnten sollen in den nächsten drei Jahren in Österreich mindestens 10.000 neue Kunden gewonnen werden.

Neuer Eigentümer der "Hypo in Kärnten" ist Dr. Sanjeev Kanoria, Mitglied einer erfolgreichen indischen Unternehmerfamilie, welche in Indien und Großbritannien mit mehreren Unternehmen im Finanz- und Gesundheitsbereich tätig ist. In Österreich untermauert der neue Eigentümer den Weg der Bank als regional verankerte Familienbank, deren Geschäftsmodell vollkommen eigenständig und nicht mehr mit der Hypo Alpe-Adria International verbunden ist.

Der Weg des eigenständigen, kontinuierlichen und sicheren Wachstums wird unterstützt von der Geschäftsentwicklung der Bank, die für die letzten drei Jahre jeweils positive Jahresergebnisse, eine deutlich über der Mindestquote liegenden Eigenmittelquote von 12,8 Prozent und eine im Vergleich zum Öst. Bankendurchschnitt niedrige NPL-Quote (Nonperforming Loans, Kennzahl für Kreditausfälle) aufweist.

Die "Hypo in Kärnten", deren Tradition auf die Gründung als Kärntner Landes- und Hypothekenbank im Jahr 1896 zurückgeht, ist heute Ansprechpartner für 56.000 Kunden und hat damit in Kärnten insgesamt einen Marktanteil von rund 10 Prozent. Besonders stark ist die Bank in der Gruppe der "Ärzte und Freien Berufe" mit einem Marktanteil von 36 Prozent und bei den Klein- und Mittelbetrieben mit einem Marktanteil von 12 Prozent.

Auf Wachstumskurs in Österreich und international

Mit Schwerpunkt Wohnbaufinanzierung wird die Bank in den nächsten drei Jahren verstärkt in der Steiermark und in Wien auftreten. Im Zuge des Ausbaues dieser "Süd-Ost-Achse" soll das Kreditvolumen in Österreich von derzeit 82 Millionen Euro p.a. auf 150 Millionen Euro p.a. erhöht werden. Bei der Kundenanzahl ist bis 2016 ein Anstieg um 10.000 geplant.

Im Aufbau befindet sich der neue Geschäftsbereich "Direct und Mobile Banking", wo mit modernster IT-Unterstützung aus Indien rasch wettbewerbsfähige Produkte zunächst für den deutschen Markt entwickelt werden sollen.

Aufbau des Exportgeschäftes nach Indien

Ebenfalls im Aufbau befindet sich der Geschäftsbereich "Internationale Finanzierungen", der in Wien angesiedelt wird und sowohl mitteleuropäische Unternehmen bei Exporten nach Indien als auch indische Unternehmen in ihren Geschäftsbeziehungen nach Europa unterstützen wird. Begleitet wird die Entwicklung dieses Bereiches durch einen Kooperationsvertrag mit der indischen SREI Infrastructure Finance, einem börsennotierten Unternehmen an dem die Familie Kanoria eine substanzielle Beteiligung hält und das unter anderem im Rahmen eines Joint -ventures mit der französischen BNP Paribas verbunden ist.

Am Heimmarkt: Alleinstellung mit innovativen Produkten

Produktseitig setzt die Bank den traditionellen Schwerpunkt auf Wohnbaufinanzierung, derzeit schon ergänzt durch komplementäre Versicherungsprodukte (z.B. Haushaltversicherung), welche mit Partnern aus der Versicherungswirtschaft zu günstigen Konditionen ("Einkaufsgemeinschaft") angeboten werden können. Neben den derzeit angebotenen Wohnbaukrediten (z.B. 3,99 Prozent Fixzinssatz bis 2033, effektiver Zinssatz: 4,66 Prozent) gibt es ab nächster Woche zum Schwerpunkt der Klagenfurter "Häuslbauer-Messe" einen Aktions-Fixzinssatz von 1,49 Prozent bis 30.6. 2015 (danach Anpassung an den 3-M-Euribor).

Für Privatkunden neu ist heuer das "Kärnten Konto", das am 24. Februar am Pyramidenkogel der Öffentlichkeit präsentiert wird. Dabei handelt es sich um ein Konto inklusive aufgeladener Kärnten Card und Kreditkarte um ein Gesamt-Monatsentgelt von nur 11,-.

Tradition haben die Kunstpfandbriefe der Hypo in Kärnten, die nunmehr bereits seit 20 Jahren und in der mittlerweile 14. Auflage Originalwerke zeitgenössischer Kärntner Künstler mit der Anlageform des Pfandbriefes kombiniert. Als Besonderheit ist für die 15. "Jubiläumsausgabe" die Kombination zweier verschiedener Werke, eines österreichischen und eines indischen Künstlers, geplant.

"Nach unten abgesichert - nach oben offen" ist das NEU.WERTIG 54-Monate Sparbuch: Es bietet bei einer Mindesteinlage von EUR 2.500,- für die ersten 18 Monate eine Verzinsung von 1,01 % p.a., für das 19. bis 36. Monat 1,66 % Zinsen p.a. und für das 37. bis 54. Monat 2,22 Prozent Zinsen p.a. (Zinsen abzügl. KEST). Es gilt selbstverständlich die Österreichische Einlagensicherung.

Die Hypo Alpe-Adria-Bank AG ("Hypo in Kärnten")

14 Filialen in Kärnten, 2 Niederlassungen in Salzburg und Wien -Ansprechpartner für 56.000 Kunden - erste Adresse für 5.600 mittelständische Unternehmen - 430 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter -19 Lehrlinge - Geschäftsverbindung mit 121 Gemeinden und über 400 Vereinen - im Eigentum der Anadi Financial Holdings Pte. Ltd., ein Unternehmen von Dr. Sanjeev Kanoria

Rückfragen & Kontakt:

HYPO ALPE-ADRIA-BANK AG
Dr. Wilfried Truppe
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: +43 (0)664 84 65 503
wilfried.truppe@hypo-alpe-adria.com
www.hypo-alpe-adria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HYB0001