Industrie: Elementarpädagogik Schlüssel für beruflichen Erfolg

IV-GS Neumayer: Zweites Kindergartenjahr und Sprachförderung positiv - durchgängiges Sprachförderkonzept über alle Bildungsstufen vom Kindergarten an

Wien (OTS/PdI) - "Alle Kinder verdienen von Beginn an gerechte Bildungschancen. Daher sind ein zweites kostenfreies, verpflichtend Kindergartenjahr, für jene, die es aufgrund ihres Entwicklungsstandes brauchen, sowie der Ausbau und die Verlängerung der Sprachfördermaßnahmen wichtige Eckpfeiler", so der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Mag. Christoph Neumayer, anlässlich der Pressekonferenz von Familienministerin Karmasin und Integrationsminister Kurz heute, Mittwoch. "Es freut uns, dass die Regierung das Thema der elementaren Bildung ernst nimmt. Und wir hoffen nun auf eine zügige Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen."

"Jeder in Frühförderung investierte Euro bringt einen zig-fachen Nutzen als "Return on Early Education" und hilft, Folgeprobleme im späteren Bildungsverlauf zu verringern. Ohne ausreichende Sprachkenntnisse und Sprachverständnis kann es auch keinen Bildungserfolg geben. Daher gilt es dort anzusetzen, wo die stärksten Hebel für eine positive Entwicklung liegen. Und das ist nun einmal der elementare Bildungsbereich mit seinen offenen Lernfenstern. Die integrative Funktion der frühkindlichen Bildung wird immer evidenter", betonte Neumayer.

"Um unsere Kinder optimal zu fördern, darf der Qualitätsaspekt nicht aus den Augen verloren werden. Ohne eine Aufwertung der Ausbildung und Qualitätsstandards wie etwa beim Pädagoginnen-Kind-Schlüssel wird es letztendlich nicht funktionieren. Daher braucht es österreichweit einheitliche und verbindliche Qualitätsstandards in den elementarpädagogischen Einrichtungen auf höchstem Niveau", forderte der IV-Generalsekretär. Aus Sicht der IV unbedingt notwendig sei außerdem ein durchgängiges, nachhaltiges Sprachbildungskonzept, das bereits im Kindergarten ansetzt und sich wie ein roter Faden systematisch durch alle Bildungsstufen bis zum Schul- und Ausbildungsende zieht. "Wir können uns außerdem vorstellen, das letzte verpflichtende Kindergartenjahr zu einem sogenannten Startschuljahr mit altersgerechter Pädagogik zur Förderung der Kinder in ihren sprachlichen, kommunikativen und sozialen Fähigkeiten auszubauen. Hier gilt es abzuwarten, inwieweit sich diese Überlegungen mit der neuen Volksschuleingangsphase decken", so der IV-Generalsekretär.

Weitere Informationen: www.iv-net.at/medien

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: +43 (1) 711 35-2306
info@iv-newsroom.at
www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001