FPÖ-Obermayr: Anstatt der Schweiz zu drohen sollte sich die EU lieber ein Beispiel an den Eidgenossen nehmen!

EU legt Gespräche zum geplanten Energie-Binnenmarkt auf Eis

Wien (OTS) - Anstatt "Schadenbegrenzung" zu betreiben, geht die EU auf Konfrontationskurs mit der Schweiz und erschwert damit weitere Verhandlungen in wichtigen Bereichen, wie dem Energie-Binnenmarkt. "Die Stimme des Volkes wird in Brüssel nicht gehört, geht es einmal nicht nach dem Kopf der Eurokraten, werden die Schallklappen geschlossen", so Mag. Franz Obermayr, EU Abgeordneter der FPÖ. "Diese Starrsinnigkeit erinnert an die Sanktionen gegenüber der schwarz.blauen Regierung aus der Jahrtausendwende. Anstatt der Schweiz zu drohen, sollte sich insbesondere die Kommission lieber ein Beispiel an den Eidgenossen nehmen und die Bedenken und Probleme der Bürger mit der Freizügigkeit endlich ernst nehmen!", so Obermayr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006