VP-Stiftner: Rot-grünes Verkehrs-Debakel in der Burggasse

Wien (OTS) - "Die Einrichtung eines Radstreifens in der unteren Burggasse hat sich zu einem weiteren rot-grünen Debakel entwickelt und reiht sich nahtlos in die verkehrspolitischen Fehlplanungen dieser Stadtregierung ein. Nun wurde dieser Radstreifen endlich entfernt, leider eineinhalb Jahre zu spät", so ÖVP Wien Verkehrssprecher Gemeinderat Roman Stiftner in einer ersten Reaktion.

"Erboste Autofahrer, gefährdete Radfahrer und Anrainer, die auch durch den Lärm und den Verkehr beeinträchtigt wurden, waren das Ergebnis dieses geschaffenen Radwegs. Die ÖVP Neubau hat stets auf die dadurch hervorgerufene Verkehrssituation hingewiesen und sich für eine Lösung dieses Problems eingesetzt. Dass nun kurz vor der Befragung zur Mariahilfer Straße endlich Bewegung in die Sache kommt und der Streifen entfernt wird, lässt den Verdacht aufkommen, dass seitens der Grünen der Versuch gestartet wird, die Bürgerinnen und Bürger nun milde zu stimmen. Warum musste so lange zugewartet werden, obwohl die Probleme offensichtlich waren? Dass über die exakten Kosten dieser zweifelhaften Aktion keine Auskunft erteilt wird, lässt zudem auch nichts Positives vermuten", so Stiftner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001