GPA-djp-Brantner: Volle Solidarität mit den Streikenden bei der KBA

Nicht nachvollziehbar, warum ein erfolgreiches Unternehmen künstlich zum Sanierungsfall gemacht werden soll

Wien (OTS/ÖGB) - Franz Georg Brantner, Vorsitzender des Wirtschaftsbereichs Handel in der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) und Zentralbetriebsratsvorsitzender bei Herba-Chemosan Apotheker-AG erklärt sich mit dem Streik der Beschäftigten der KBA solidarisch. "Es ist nicht nachvollziehbar, warum das Management ein Unternehmen, das finanziell gut dasteht, künstlich zum Sanierungsfall machen möchte", kritisiert Brantner. Seit vielen Jahren ermöglichen die Beschäftigten durch ihre Arbeit den wirtschaftlichen Erfolg der KBA. Sie haben daher eine faire Behandlung verdient. Ich unterstütze die Forderungen der KBA-Beschäftigten an den Vorstand, auf einen konstruktiven Weg zurück zu kehren und endlich ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen."

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp-Öffentlichkeitsarbeit
Litsa Kalaitzis
Tel.: 05 0301-21553
Mobil.: +43 676 817 111 553
Email: litsa.kalaitzis@gpa-djp.at
Internet: www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003