Neues Volksblatt: "Selber schuld" (von Manfred Maurer)

Ausgabe vom 8. Februar 2014

Linz (OTS) - Zuerst einmal ein von höchster Genugtuung getragenes:
Ätsch! Dass die Amis selber zum Abhöropfer geworden sind, das hat schon was in Zeiten wie diesen.
Schadenfreude ist auch besser als Empörung über die fäkalsprachlichen Äußerungen einer höchstrangigen US-Diplomatin zur EU. Da es aber trotzdem um eine hochpolitische Angelegenheit geht, reicht das klammheimliche "Ätsch!", welches nun viele empfinden werden, aber als Reaktion nicht aus. Man muss - wie so oft bei solchen aufgeflogenen Abhörgeschichten - dem Spion dankbar sein. Was auch immer seine Motive gewesen sein mögen: Er hat der EU einen guten Dienst erwiesen. Sie weiß nun, wie in den obersten Etagen der US-Außenpolitik über die Europäer gedacht wird: "Sch.... auf die EU!" Ganz überraschend ist das nicht. Denn Hinweise auf so eine Denke in Washington hat es in der Vergangenheit zuhauf gegeben.
Über verbale Entgleisungen kann man sich echauffieren und dafür können sich die Amis auch entschuldigen, doch das ändert gar nichts an dem, was in vielen politischen Köpfen (nicht nur in den USA) drin ist. Und das ist nun einmal wenig schmeichelhaft für die EU. Die Ursache dafür müssen die Europäer aber bei sich selber suchen. Wenn US-Spitzendiplomaten die EU sogar in einem Konflikt mitten in Europa für verzichtbar halten, dann wird es allerhöchste Zeit, Europa endlich zu einem Faktor zu machen, auf den niemand "sch..." möchte.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001