OeBS-Betriebsrat zeigt sich solidarisch mit Streikenden bei KBA

Mit Personalabbau und Druck einer Krise zu begegnen, das kann nicht der Sicherung von Arbeitsplätzen dienen

Wien (OTS/GPA-djp) - "Die Absichten des Vorstands von ,Koenig und Bauer Würzburg - KBA' für die österreichischen Werke in Mödling und Ternitz machen betroffen und sind ärgerlich. Nicht nur, weil wir mit den Kolleginnen und Kollegen auf eine langjährige sehr gute Zusammenarbeit zurückblicken können. Auch weil die österreichischen Standorte immer als ,ertragreich', ,verlässlich' und ,höchst produktiv' bzeichnet wurden. Vor diesem Hintergrund sind die Entscheidungen, hier Einschnitte vorzunehmen, nicht nachvollziehbar", kommentiert Thomas Laurent, Betriebsratsvorsitzender der Oesterreichischen Banknoten-und Sicherheitsdruck GmbH die Ereignisse im Mödlinger Arbeitskampf.

"Der Streik der Kolleginnen und Kollegen bei KBA ist natürlich auch in der OeBS, einem langjährigen Kunden von Koenig und Bauer, ein Thema. Wir hoffen, dass die Gründe für diesen Arbeitskampf bald ausgeräumt werden können und für unsere Kolleginnen und Kollegen wieder der geregelte Alltag eintritt".

"Natürlich aber", so Thomas Laurent weiter, "haben die Streikenden unsere Solidarität und unser vollstes Verständnis".

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Litsa Kalaitzis
Tel.: 05 0301-21553
Mobil.: 0676/817 111 553
E-Mail: litsa.kalaitzis@gpa-djp.at
www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005