3,9 Millionen Euro für 14 neue ORF-Kinofilmprojekte

Erstes 3-D-Filmprojekt, Komödie mit Stermann & Grissemann, neuer Film von Karl Markovics u. v. m.

Wien (OTS) - Die Figurenwelt von Manfred Deix wird im ersten voll animierten 3-D-Filmprojekt aus Österreich endlich zum Leben erweckt und auf das Kultduo Stermann und Grissemann darf man sich in einer Singlekomödie freuen. Dieter Berner nähert sich dem Genie Egon Schieles über die ihn umgebenden Frauen an und Karl Markovics beschäftigt sich nach seinem Sensationserfolg "Atmen" in seinem neuen Spielfilmprojekt mit der Frage nach Gott. Ein Projekt von Edgar Honetschläger vereint schließlich Spielfilm und bildende Kunst. Zahlreiche Dokumentarfilme setzen sich u. a. mit gesellschaftlich relevanten Fragen wie selektivem Schwangerschaftsabbruch, Landraub in Entwicklungsländern, alternativen Konzepten zu Unternehmensführung und Geldwirtschaft, wie der Welt von Blinden, der Faszination von Waffen und dem Sterben an und für sich auseinander. Im Rahmen der 157. und 158. Sitzung der Gemeinsamen Kommission von ORF und Österreichischem Filminstitut wurden insgesamt sechs Spiel- und sieben Dokumentarfilme sowie ein Animationsfilm zur Förderung ausgewählt. Insgesamt wurden dem österreichischen Film vom ORF damit Mittel im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens in der Höhe von rund 3,9 Mio. Euro für Projekt- und Innovationsförderung zugesagt.

Die geförderten Projekte der 157. und 158. Sitzung der Gemeinsamen Kommission von ORF und Österreichischem Filminstitut im Detail:

"Auf den Tod des Kindes kann nicht verzichtet werden"
Dokumentarfilm
Der Dokumentarfilm geht den Fragen nach, wer oder was entscheidet, ob ein Ungeborenes nach einer auffälligen pränatalen Diagnose leben oder sterben wird, und was die gängige Praxis des selektiven Schwangerschaftsabbruchs für unsere Gesellschaft bedeutet. Medizinische, juristische, historische und politische Hintergründe werden vertieft und dominante Vorstellungen von Behinderung und gesellschaftlicher Normalität zur Diskussion gestellt.
Produktion: Navigator Film, Buch und Regie: Thomas Fürhapter

"Billionaire"
Spielfilm
Wer die Bilder macht, der hat die Macht. Da die westliche Welt diese an China zu verlieren droht, engagieren drei Kardinäle den Teufel, um für die alte Ordnung zu sorgen. Dieser begibt sich mit der jungen Lydia, die für Ruhm und Berühmtheit bereit ist, auf wahre Liebe zu verzichten, und deren Schutzengel auf einen Roadtrip durch ein gezeichnetes Amerika, das die dritte Dimension verloren hat. Produktion: Edoko Institute Film Production, Buch und Regie: Edgar Honetschläger

"Deckname Holec"
Spielfilm
Prager Frühling, 1968. Der Regisseur Honza Nemec filmt den Einmarsch der Russen in Prag. Er versucht das Filmmaterial außer Landes, nach Wien zu bringen. Er hofft, dass es der Fernsehdirektor Helmut Zilk veröffentlicht. Auf seiner Flucht begleitet ihn seine ehemalige große Liebe Eva, die auch für Zilk keine Unbekannte ist.
Produktion: Novotny & Novotny Filmproduktion, Regie: Franz Novotny, Buch: Franz Novotny und Alrun Fichtenbauer

"Egon Schiele"
Spielfilm
Nackte, abgemagerte Gestaltern sehen uns von Egon Schieles Bildern an, asketische junge Frauen, ernst und von ihrer Zeit gezeichnet. Jede Frau steht für einen neuen Abschnitt in der Entwicklung des Künstlers. Er brauchte und verbrauchte sie, ein paar von ihnen vollständig und restlos.
Produktion: Novotny & Novotny Filmproduktion, Regie: Dieter Berner, Buch: Hilde Berger und Dieter Berner

"Ein Augenblick Leben"
Dokumentarfilm
"Ein Augenblick Leben" ist das Vermächtnis von Robert Linhart, der vor Jahren an Krebs gestorben ist. Seine Botschaft: "Die Leute sollen sich selber mögen, dann mögen sie auch die anderen mehr." Der Film zeigt die persönliche Lehre einer Begegnung: Das Unveränderbare gelassen anzunehmen.
Produktion: Novotny & Novotny Filmproduktion, Buch und Regie: Anita Natmeßnig

"Rotzbub"
Animationsfilm mit Figuren von Manfred Deix
"Rotzbub" erzählt, wie aus einem kaum beachteten Schankbuben ein ganzer Kerl und zudem ein scharfsinniger und legendärer "Triebzeichner" und "satirischer Scharfschütze" wird.
Produktion: Aichholzer Film, Regie: Nils Engler, Buch: Rupert Henning

"Song"
Spielfilm
Drei Singlemänner in der Midlife-Crisis schließen Freundschaft in einem Saxophonkurs. Ihr berufliches wie privates Scheitern führt sie in eine Wohngemeinschaft, nicht ganz ohne Komplikationen. Der unerwartete Tod eines Saxophonkursmitglieds bringt eine überraschend freudige Wende in ihr Leben.
Produktion: coop99, Regie: Antonin Svoboda, Buch: Antonin Svoboda, Dirk Stermann, Christoph Grissemann, Heinz Strunk

"Superwelt"
Spielfilm
Frau trifft Gott, Frau verliert Gott, Frau findet Gott wieder. "Superwelt" ist eine Geschichte über die Beziehung zu allem, über den Fluch der Erkenntnis und die Erlösung des "Ich" im "Du". Produktion: epo-film, Buch und Regie: Karl Markovic

"Kathedralen der Kultur"
Dokumentarfilm
Sechs international bekannte Regisseure drehen jeweils ein Porträt über ein architektonisch bedeutendes Gebäude in 3-D. Je nach Filmemacher unterscheidet sich der Fokus jeder Episode und betont verschiedene Aspekte der Beziehung zwischen Gebäude und Gesellschaft.

Produktion: Lotus Film, Buch und Regie: Wim Wenders, Karim Ainouz, Margareth Olin, Michael Madsen, Michael Glawogger, Robert Redford

"Landraub"
Dokumentarfilm
Eine Fläche, halb so groß wie Europa, wurde bereits aufgekauft, die Bauern und indigenen Völker mussten weichen. Statt Nahrung für die Region anzupflanzen wird im großen Stil für die Märkte der wohlhabenden Länder produziert. Österreich ist mit Entwicklungshilfegeldern dabei. Auch in Osteuropa wird Land im großen Stil aufgekauft. Der Dokumentarfilm porträtiert die Investoren und besucht die Opfer.
Produktion: Planet Watch, Regie: Kurt Langbein, Buch: Christian Brüser, Kurt Langbein

"Schappeller"
Doku-Fiction
Die Doku-Fiction begibt sich auf die Spurensuche der "Raumenergie" und richtet ihren Fokus auf Außenseiter des naturwissenschaftlichen Denkens, die nach unbekannten Energien forschen. Ausgangspunkt ist der österreichische Raumenergieforscher Karl Schappeller, eine zwiespältige Figur der 1920/30er Jahre. Seine Ideen lässt der Film in fiktiven "Geisterwelten" aufleben und verwebt sie mit Protagonisten der gegenwärtigen, internationalen "Free Energy Szene" und ihren Sichtweisen zur Nutzung von Energie im Raum.
Produktion: Othmar Schmiderer Filmproduktion, Regie und Buch: Angela Summereder

"Unter Blinden"
Dokumentarfilm
"Unter Blinden" ist ein Dokumentarfilm, der sich anhand von drei blinden Protagonist/innen, allen voran dem Extrembergsteiger Andy Holzer, mit der Frage auseinandersetzt, wie mit Blindheit in unserer Gesellschaft umgegangen wird. Eine Reise von Sehenden in eine Welt, von der uns nur ein Sinnesorgan trennt. Was macht die Unterschiede aus? Was sind die Gemeinsamkeiten?
Produktion: epo-film, Buch und Regie: Eva Spreitzhofer

"Ugly"
Spielfilm
Die österreichische Journalistin Hanna und der ukrainische Filmemacher Jura sind ein junges Paar. Am Tag ihrer Abreise aus der Ukraine stürzt Hanna und erleidet einen Schädelbasisbruch. Die nächsten Wochen kämpft Hanna um ihr Leben, während er mit ihr, mit sich und dem ukrainischen Krankenhaussystem kämpft.
Produktion: Novotny & Novotny Filmproduktion, Regie: Juri Rechinsky, Buch: Klaus Pridnig & Juri Rechinsky

"Weapon of Choice"
Dokumentarfilm
"Weapon of Choice" ist ein dokumentarisches Essay, das sich mit der Faszination von Waffen auseinandersetzt. Warum üben bestimmte Waffen auf manche Menschen eine derartige Faszination aus? Der Film beleuchtet die Symbolik von Waffen in den USA - dem größten Waffenmarkt der Welt - in der Popkultur und geht auf die Träger und Besitzer von Waffen ein. Entlang dieses Weges begegnet der Film Männern und Frauen, Polizisten, Rappern und Militärs und versucht, die Faszination und besondere Beziehung von Waffenträgern zu ihren Waffen herauszufiltern.
Produktion: Geyrhalter, Buch und Regie: Fritz Ofner

Innovationsförderung:

"Genug"
Dokumentarfilm
Über den Zeitraum eines Jahres durchmisst der Film das Firmengefüge von "Waldviertler" und verfolgt seine Kreise von Schrems bis nach Afrika. Die Schuhwerkstatt und die dort tätigen Menschen werden zu einem Brennspiegel für Themen der Zeit: die Geldwirtschaft und der Warenhandel, die Frage nach gerechter Entlohnung und nach alternativen Konzepten für Lebens- und Wirtschaftsführung, regional und global.
Eine filmische Erkundung neuer Perspektiven und ihrer Konsequenzen. Produktion: Geyrhalter, Buch und Regie: Nicole Scherg

Mit Mittelaufstockungen wurde das Spielfilmprojekt "We are Sisyphos" (Golden Girls) und der Dokumentarfilm "Everyday Rebellion" (Golden Girls) bedacht.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001