ÖVP-Gaggl: Lesjak als Vorsitzende des Seen-Untersuchungs-Ausschusses nicht sehr glaubwürdig!

Nach sieben Monaten Seen-Untersuchungs-Ausschuss den Rechnungshofbericht als Schuldigen darzustellen, zeugt von unprofessionellen Verhalten.

Klagenfurt (OTS) - "Für mich ist es nicht nachvollziehbar, dass Lesjak den Bericht des Rechnungshofes kritisiert und nun den Rechnungshof als Schuldigen des Seenankaufes darstellt. Solche Aussagen zeugen von unqualifiziertem Verhalten", sagt LAbg. Bgm. Herbert Gaggl. Der Rechnungshof stellte im Herbst 2012 fest, dass beim Kauf der Seeliegenschaften der Kaufpreis von 44 Millionen Euro um zehn bis zwölf Millionen Euro zu hoch war. Sich aber sieben Monaten nach Einsetzung des Untersuchungs-Ausschusses die Frage nach dessen Sinnhaftigkeit zu stellen, macht Vorsitzende Lesjak mehr als unglaubwürdig. "Wenn der Rechnungshof auf Sachlichkeit, Wirtschaftlichkeit und Angemessenheit prüft, sollen dann künftig die Kriterien andere sein?", fragt Gaggl in Richtung Grüne abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Club im Kärntner Landtag
Tel.: 0463 513592
office@oevpclub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001