Weidenholzer/Regner: Saisonarbeiter-Richtlinie wichtiger Beitrag gegen Lohn- und Sozialdumping

Saisonarbeiter erhalten Recht auf angemessene Unterkünfte, Einhaltung der Lohn- und arbeitsrechtlichen Bestimmungen wird garantiert

Wien (OTS/SK) - Heute, Mittwoch, hat das Europäische Parlament mit überwältigender Mehrheit der Saisonarbeiterrichtlinie zugestimmt. Für die SPÖ-EU-Abgeordneten Josef Weidenholzer und Evelyn Regner ist die Richtlinie ein wichtiger Beitrag gegen Lohn- und Sozialdumping, denn arbeitsrechtliche Bedingungen müssen künftig auch bei Saisonarbeitern aus Drittstaaten eingehalten werden. "Zum ersten Mal haben auch Saisonarbeiter, die in die EU kommen, das Recht auf angemessene Unterbringung, sie können ihren Arbeitgeber wechseln und sie haben auch die Möglichkeit, den Aufenthalt zu verlängern", erläutert Weidenholzer, Mitglied im Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres. ****

Rund 100.000 Saisonniers kommen pro Jahr aus Drittstaaten in die EU, oftmals wurden diese Arbeiter unter menschenunwürdigen Bedingungen ausgebeutet. "Mit der neuen Richtlinie können diese Missstände verhindert werden, da auch bessere Kontrollen vorgesehen sind", sagt Weidenholzer. Regner ergänzt: "Der Kompromiss zur Richtlinie ist gut, auch wenn er kleinere Schwachstellen aufweist. So hätte ich mir eine klarere Definition des betroffenen Personenkreises gewünscht. Schließlich haben wir sehr unterschiedliche Arbeitsmärkte in der Union. Es wird also noch viel an der Umsetzung in den Mitgliedsstaaten hängen."

Für Josef Weidenholzer beweist die heutige Abstimmung, dass es möglich ist, in Fragen wie der Arbeitsmigration vernünftige und sozial ausgewogenen Lösungen zu finden, ohne eine Diskussion zu führen, in der Menschen gegeneinander aufgehetzt und neue Feinbilder geschaffen werden. "In der Frage der Saisonarbeiter haben sich jene Kräfte durchgesetzt, die konstruktiv an Lösungen arbeiten wollen. Dies sollten wir uns auch bei anderen, ähnlichen Themen zum Vorbild nehmen", so der EU-Abgeordnete. (Schluss) sc/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002