FP-Irschik: Wieder ein Schlag ins Gesicht der Wiener Autofahrer

Parkplatzraub in Favoriten

Wien (OTS/fpd) - Neben Ausweitung und Verteuerungen der Kurzparkzonen, Mariahilfer Straßen-Chaos etc. sind diesmal die Parkplatzvernichter am Werk. Im Zuge der U1-Verlängerung zur Therme Wien-Oberlaa wurde kurzerhand die Fontanastraße im 10. Bezirk gesperrt, was gleichbedeutend mit dem Verlust von rund 500 (kostenfreien) Abstellplätzen verbunden ist, kritisiert heute der Wiener FPÖ-Gemeinderat, LAbg. Wolfgang Irschik.

"Die Folgen sind schon klar erkennbar. Siedlungsgebiete und näheres Umfeld sind verparkt. An die Mitarbeiter von Therme und Gesundheitszentrum hat offenbar auch niemand gedacht. Weiters sind Umsatzrückgänge der im Thermenbereich etablierten KMU zu befürchten", sagt Irschik.

Die einzige Alternative in diesem Gebiet ist die Parkgarage der Therme Wien. Diese kostet allerdings nur für Thermenbesucher 2,50 Euro, alle anderen müssen bis zu 19,50 Euro am Tag bezahlen. Das belastet einkommensschwächere Schichten zusätzlich. "Ein Ausweichen auf die U1 ist ebenfalls nicht möglich, denn diese wird wohl frühestens in drei Jahren fertig. So sieht sie also aus, die Verkehrs- uns Sozialpolitik im rot-grünen Wien", schließt Irschik. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007