Klimaschutz für Jung und Alt

Wien (OTS) - "Mit Spaß kann man bei Kindern am meisten erreichen. Genau deshalb haben wir einen originellen Zugang zu dem herausfordernden Thema Klimaschutz gewählt", so Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch.

Die Magistratsdirektion-Klimaschutzkoordination hat in Kooperation mit dem Klimabündnis Österreich verschiedene Module entwickelt, um Kindern auf spielerische Art und Weise Klimaschutz-Tipps und Klimaschutzmaßnahmen im Alltag zu vermitteln. Ein kurzer Imagespot bietet einen Überblick über sämtliche Aktivitäten. Siehe dazu:
http://www.wien.gv.at/tv/detail.aspx?mid=246053&title=Klimaschutz-fue
r-Jung-und-Alt

Klima Malbuch, Klima Glücksrad, Klima-Kasperl!

Klimatipps zum Vorlesen und Ausmalen für große und kleine Kinder. Genau das bietet das Klima-Malheft, das von der Magistratsdirektion-Klimaschutzkoordination in Kooperation mit dem Klimabündnis entwickelt wurde. Die Illustrationen und Texte sind kindgerecht aufbereitet, genau deshalb aber auch sehr einprägsam für Erwachsene. In den Illustrationen wird aufgezeigt, was Klein & Groß machen können oder vermeiden sollten. Das Klima Malbuch wurde auch von PädagogInnen in Kindergärten, Tagesheimen und Horten, sowie von LehrerInnen der 1. Volksschule als pädagogisches Begleitmaterial bestellt und eingesetzt.
http://www.wien.gv.at/umwelt/klimaschutz/malheft.html

Das Klima Quizrad, ebenfalls von der MD-Klimaschutzkoordination in Kooperation mit dem Klimabündnis Österreich entwickelt, dient vor allem bei Bezirksfesten und Infoständen als "eye-catcher" und als interaktives Element zur Bewusstseinsbildung. Kinder sowie Erwachsene können sich über verschiedene klimarelevante Fragen mit den Bereichen Klimaschutz, Energie, Einkauf & Ernährung und Mobilität auseinandersetzen. Dabei wird ihr Wissen zu Klimaschutz erweitert und das Bewusstsein für mögliche Maßnahmen gestärkt.

Zu den kleinsten Klimaschützern und Klimaschützerinnen kommender Kasperl und die Klimafee. Das vom Klimabündnis Österreich ausgearbeitete Kasperltheater eignet sich für Kindergartenkinder als Einstieg in die Klimaschutzthematik. Für einen Klimavormittag kann aus drei Themen-Schwerpunkten gewählt werden: Mobilität, Müll oder Ernährung und Landwirtschaft. In einem anschließenden Workshop kann die Thematik vertieft werden.

Alle Informationen, downloads, Filme etc. zum Klimaschutz allgemein findet man unter: www.wien.at/umwelt/klimaschutz/

Wien vermeidet jährlich mehr als 3,7 Mio. Tonnen CO2-Äquivalente

Bereits seit 1999 hat die Stadt Wien ein Klimaschutzprogramm (KliP Wien), das bis 2020 gültig ist. Dem Wiener Gemeinderat wird regelmäßig ein Bericht über die Umsetzung vorgelegt. Bisher konnten schon mehr als 3,7 Mio. CO2-Äquivalente an jährlichen Treibhausgasemissionen vermieden werden. Diese beeindruckenden Zahlen belegt der jüngste Evaluierungsbericht zum KliP Wien.

Außerdem löste das Klimaschutzprogramm auch beträchtliche positive volkswirtschaftliche Effekte aus. So konnten mit den gesetzten Investitionen allein im Jahr 2011 mehr als 58.600 Arbeitsplätze gesichert werden, so die Klimaschutzkoordinatorin der Stadt Wien Christine Fohler-Norek.

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Zlamal
Mediensprecherin Stadtrat Christian Oxonitsch
Telefon: 01 4000-81930
E-Mail: michaela.zlamal@wien.gv.at
http://www.oxonitsch.at/

Andrea Stephanie Fellner
Magistratsdirektion der Stadt Wien
Öffentlichkeitsarbeit - Klimaschutzkoordination
Telefon: 01 4000-75084
Mobil: 0676 811 875 084
E-Mail: andrea.fellner@wien.gv.at
www.wien.at/umwelt/klimaschutz/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008