Dauereinsatz für Stromversorgung: EVU-Beschäftigte fordern faire Lohn- und Gehaltserhöhung

Nach Abbruch der KV-Verhandlungen: PRO-GE und GPA-djp starten heute Betriebsversammlungen

Wien (OTS/ÖGB) - Das Wetter in Österreich beruhigt sich langsam. Das Schneechaos hat aber große Schäden angerichtet. In den letzten Tagen waren Tausende Menschen in der Steiermark, in Kärnten und Tirol ohne Strom. Die Beschäftigten der Energieversorgungsunternehmungen (EVU) waren daher Tag und Nacht gefordert. "Die Beschäftigten der Stromversorger haben nahezu ohne Unterbrechung gearbeitet, um die Stromversorgung für die Menschen in den betroffenen Gebieten rasch wieder herzustellen. Auch deswegen entspricht das Arbeitgeber-Angebot für einen neuen EVU-Kollektivvertrag nicht einer fairen Abgeltung der enormen Leistungsbereitschaft der Beschäftigten", sagen PRO-GE-Bundessekretär Manfred Anderle und der stv. Bundesgeschäftsführer der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp), Karl Proyer.

Die Gewerkschaften fordern einen neuen Verhandlungstermin und ein deutlich besseres Angebot der Arbeitgeber. Heute Mittwoch und morgen Donnerstag werden daher in ganz Österreich Betriebsversammlungen abgehalten. Die rund 20.000 Beschäftigten werden über den Verhandlungsstand informiert und die weitere Vorgehensweise beraten.

Nach bereits drei Verhandlungsrunden boten die Arbeitgeber für die IST-Gehälter eine Erhöhung von 2,4 Prozent bis zu einer Höhe von 3.500 Euro, danach eine degressive Absenkung auf 2 Prozent. Dieses Angebot ist für Gewerkschaften und BetriebsrätInnen inakzeptabel, da zudem bei den Ausschüttungen für die Eigentümer keine Zurückhaltung geübt wurde. "Wir fordern faire Lohn- und Gehaltserhöhungen für die Beschäftigten, die vergleichbar mit anderen Kollektivvertragsabschlüssen im Energiebereich sind", so Anderle und Proyer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Litsa Kalaitzis
Tel.: 05 0301-21553
Mobil: 05 0301-61553
E-Mail: litsa.kalaitzis@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

Pro-GE
Mathias Beer
Tel.: 01 53 444 69035
Mobil: 0664 6145 920
E-Mail: mathias.beer@proge.at
http://www.proge.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001