NEOS: "Junge Menschen optimal auf das Arbeitsleben vorbereiten"

NEOS-Arbeitnehmer_innensprecher Loacker will durch Schul- und Bildungsreform die Arbeitsmarktchancen der Jugendlichen erhöhen.

Wien (OTS) - Die Zahl der Lehrstellsuchenden steigt auf über 5000 Jugendliche, gleichzeitig sinkt das Angebot an Lehrstellen um mehr als 15 Prozent. Zwar ist in Österreich das Angebot an Lehrstellen noch höher als die Nachfrage, diese Lücke sinkt allerdings beständig. Die großen Erfolge, die in der Vergangenheit durch das duale Ausbildungssystem, also Ausbildung in Betrieb und Berufsschule, erzielt wurden, dürfen jetzt nicht dazu führen, dass die Hände in den Schoß gelegt werden und nicht entsprechend reagiert wird.

"Das Grundproblem ist die wachsende Bildungsschwäche der Schulabgänger. Mangelhafte Grundfähigkeiten wie Lesen, Schreiben und Rechnen führen dazu, dass Unternehmen auch zunehmend weniger bereit sind, Lehrstellen anzubieten", warnt NEOS- Arbeitnehmer_innensprecher Gerald Loacker. Die Lösung kann daher nur sein, diese Bildungsschwächen möglichst rasch zu beheben. Das zeigt aber auch, dass die Bildungsdebatte um das falsche Thema kreist: Es muss darum gehen, junge Menschen optimal auf das Arbeitsleben vorzubereiten. Dazu sind einheitliche Ausbildungsstandards, eine Mittlere Reife sowie die Stärkung der Schulautonomie zentrale Maßnahmen. Die Reduktion der Debatte auf rein ideologische Blickwinkel ist hingegen der falsche Weg. "Eine gute Ausbildung ist die beste Prophylaxe gegen Arbeitslosigkeit", betont Gerald Loacker.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Presseteam - presse@neos.eu
Susanne Leiter - 01 40 110 9093

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001