ORF III am Dienstag: in memoriam Maximilian Schell mit "Kulturwerk" und Kultfilm "Steiner - Das Eiserne Kreuz"

Außerdem: "erLesen" mit Hohlbein und Kaminer; "Mythos Geschichte" über das sagenumwobene Bernsteinzimmer

Wien (OTS) - Einen vielseitigen Dienstaghauptabend präsentiert ORF III morgen, am 4. Februar 2014. So entführt um 20.15 Uhr eine aktuelle Ausgabe von "erLesen" in die Welt der Fantasy: Heinz Sichrovsky diskutiert mit prominenten Gästen wie Bestseller-Autor Wolfgang Hohlbein und Wladimir Kaminer darüber, was ein gutes Jugendbuch können muss; außerdem zu Gast sind Ursula Poznanski und Edith Schreiber-Wicke. Danach geht "Mythos Geschichte" um 21.05 Uhr wieder auf die Suche nach einem verlorenen Schatz, diesmal dem sagenumwobenen Bernsteinzimmer. Um 22.00 Uhr erinnert ORF III mit der Sendung "KulturWerk" an den beliebten österreichischen Schauspieler Maximilian Schell, der am Samstag 83-jährig verstorben ist: Mit Barbara Rett sprach Schell 2010 ganz offen über sein langes, erfolgreiches, aber auch von permanenter Sinnsuche geprägtes Leben. Anschließend ist Maximilian Schell um 22.35 Uhr in Sam Peckinpahs Kriegsdrama "Steiner - Das Eiserne Kreuz" aus dem Jahr 1976 zu sehen.

Eine weitere Sendung in memoriam Maximilian Schell zeigt ORF III am Sonntag, dem 9. Februar, um 17.20 Uhr: Das feinfühliges Dokuporträt "Meine Schwester Maria", dass Schell im Jahr 2001, vier Jahre vor dem Tod seiner berühmten großen Schwester, der Schauspielerin Maria Schell, drehte.

Die Sendungen im Überblick:

"erLesen" mit Wolfgang Hohlbein, Wladimir Kaminer, Ursula Poznanski und Edith Schreiber-Wicke (20.15 Uhr)

"erLesen" widmet sich diesmal ganz dem fantastischen Jugendbuch. Fantasy-Autor Wolfgang Hohlbein, der seit 30 Jahren Bestseller im Akkord schreibt, unterhält sich mit dem in Berlin lebenden russisch-jüdischen Autor Wladimir Kaminer, weiters mit Krimi-und Jugendbuchautorin Ursula Poznanski und Kinder- und Jugendbuchautorin Edith Schreiber-Wicke, die beide den Anspruch haben, gerade für Kinder und Jugendliche nicht belehrend, sondern packend zu schreiben und vielleicht dadurch zum Nachdenken anzuregen.
Wolfgang Hohlbein gehört mit mehr als 43 Millionen verkauften Büchern zu den erfolgreichsten deutschen Fantasy-Autoren. Wladimir Kaminer, weitum bekannt für sein Buch "Russendisko", stellt in der Sendung sein aktuelles Werk "Diesseits von Eden" vor. Die österreichische Schriftstellerin Ursula Poznanski hat u. a. zwei Bände einer spannenden Fantasy-Trilogie ("Die Verratenen" und "Die Verschworenen") herausgebracht. Edith Schreiber-Wicke, Trägerin des Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreises, spricht darüber, wie sie ihre Leserinnen und Leser zu Fantasiereisen und zum Nachdenken einlädt, indem sie fantastische Handlungselemente mit realen Situationen verbindet.

"Mythos Geschichte: Das Bernsteinzimmer" (21.05 Uhr)

"Mythos Geschichte" widmet sich danach einem verschollenen Schatz, der für viele als achtes Weltwunder gilt: dem Bernsteinzimmer. Friedrich I. schenkte es 1716 dem russischen Zaren, 1941 raubten es die Deutschen und brachten es nach Königsberg, dem heutigen Kaliningrad. Am Ende des Krieges verschwand das Bernsteinzimmer spurlos - der Startschuss für die größte Schatzsuche des 20. Jahrhunderts.

"KulturWerk: Maximilian Schell zu Gast bei Barbara Rett" (22.00 Uhr)

Am 29. November 2010 war Maximilian Schell anlässlich seines 80. Geburtstages zu Gast bei Barbara Rett in der ORF-III-Sendung "KulturWerk". Sein Leben sei von Erfolg begleitet gewesen und dennoch habe er stets den Rückzug in die Einsamkeit gesucht - so offenbarte sich der Weltstar und Oscar-Preisträger damals im Gespräch. ORF III wiederholt die Aufzeichnung dieses einzigartigen, von großer Offenheit gezeichneten Interviews über Gott und die Welt, Kindheit und Tod, Depression und Glamour.

"euro.film: Steiner - Das Eiserne Kreuz" (22.35 Uhr)

In Rahmen seiner europäischen Filmleiste "euro.film" erinnert ORF III ebenfalls an Maximilian Schell und zeigt das u. a. mit Schell, James Coburn, James Mason, Klaus Löwitsch, David Warner, Vadim Glowna und Senta Berger hochkarätig besetzte Kriegsdrama von Sam Peckinpah aus dem Jahr 1976. Der Film basiert auf dem Roman "Das geduldige Fleisch" von Willi Heinrich.
Zum Inhalt des Films: 1943. Nach dem Fall von Stalingrad müssen die deutschen Truppen den Rückzug antreten. Der erfahrene Feldwebel Steiner (James Coburn) stellt den Sinn des Krieges mittlerweile in Frage. Stransky (Maximilian Schell), ein fanatischer Hauptmann, ist dagegen von Hitlers "Endsieg" überzeugt. Er strebt vor allem den höchsten Verdienstorden des Führers an, das Eiserne Kreuz. Für Steiner wird er dadurch zum Todfeind und Verräter.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009