JW-Rohrmair-Lewis: Beschäftigungspotenzial von Jungunternehmern und Gründern nutzen

Bessere Rahmenbedingungen für Jungunternehmer und Gründer schaffen Arbeitsplätze und stärken Beschäftigung

Wien (OTS/PWK060) - "Der seit längerem ansteigenden Arbeitslosigkeit in Österreich könnte stärker entgegengewirkt werden, wenn die Rahmenbedingungen für Unternehmensgründungen besser wären", kommentiert Herbert Rohrmair-Lewis, Bundesvorsitzender der Jungen Wirtschaft, die heute veröffentlichten Arbeitsmarktdaten.
Das Beschäftigungspotenzial, das durch heimische Gründer und Jungunternehmer besteht, wird bei Weitem nicht voll genutzt. "Durchschnittlich schafft ein Jungunternehmer allein im Jahr seiner Gründung direkt 2,4 Arbeitsplätze. Schon bei einer Steigerung der Gründungszahlen von nur 2 Prozent käme es in den Jahren 2014 bis 2024 - zusätzlich zu den vorhandenen Effekten der jährlichen Unternehmensgründungen - zu einer Mehrbeschäftigung von etwa 294.000 Personenjahren. Die Politik sollte anspornen, mehr Unternehmen zu gründen und damit Arbeitsplätze zu schaffen, anstatt unternehmerfeindlich zu agieren", so Rohrmair-Lewis.
Konkrete Vorschläge des JW-Bundesvorsitzenden: "Im neuen GmbH-Gesetz sollte man auf den Zusatz "gründungsprivilegiert" verzichten, welcher Gründer systematisch als Unternehmer 2. Klasse stigmatisiert. Aber auch verbesserte Rahmenbedingungen und Rechtssicherheit bei ergänzenden Finanzierungsformen sowie neben der Senkung der Lohnnebenkosten auch die Abschaffung der Lohnnebenkosten für den ersten Mitarbeiter im ersten Jahr seiner Anstellung wären wichtige Signale." (PM)

Rückfragen & Kontakt:

Junge Wirtschaft
Roman Vonderhaid
Tel: +43 05 90 900 - 3737
Mail: roman.vonderhaid@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003