FP-Irschik: Ärger über akute Glatteisgefahr in Wien

SPÖ-Stadtrat Ludwig und Wiener Wohnen müssen endlich handeln

Wien (OTS/fpd) - Bereits seit zwei Tagen herrscht in Wien Glatteisgefahr. Am gestrigen Sonntag wurde jedoch in der Floridsdorfer Großfeldsiedlung im Bereich Herzmanovsky-Orlando-Gasse den ganzen Tag weder gestreut noch sonstige Gegenmaßnahmen ergriffen, ärgert sich der Bezirksparteiobmann der FPÖ-Floridsdorf LAbg. Wolfgang Irschik über das jährlich wiederkehrende Problem. Beschwerden diesbezüglich gibt es ständig.

"Wiener Wohnen beauftragt für die Räumung die Hausbetreuungs GMBH, welche wiederum eine Subfirma engagiert", klärt Irschik auf und kritisiert, "da gibt es eklatante Miet-, respektive Betriebskostenerhöhungen bis zu 70% und dann funktioniert der Winterdienst nicht einmal halbwegs."

Am stärksten davon betroffen sind natürlich ältere Personen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen. "Hier ist Wiener Wohnen gefordert, alle Verträge mit Subfirmen zu hinterfragen. Nebenbei gibt es auch Gerüchte, wonach manche für Wiener Wohnen tätige Firmen Streusalze verwenden, die von der Stadt Wien gar nicht (mehr) zugelassen sind", fordert Irschik abschließend auch SPÖ-Stadtrat Ludwig auf endlich zu handeln. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004