Tamandl: Trotz Rekordbeschäftigung weitere Maßnahmen notwendig

Schwerpunkte im Regierungsprogramm: Wachstumspakt, Konjunkturbelebung und Schaffung von Arbeitsplätzen

Wien, 03. Februar 2014 (ÖVP-PK) "Wir haben mehr Menschen in Beschäftigung als je zuvor. Die aktuellen Arbeitsmarktdaten zeigen dennoch deutlich, dass wir trotz der höchsten Beschäftigungsquote innerhalb der EU dringend Impulse für neue Jobs brauchen", stellt ÖVP-Budgetsprecherin Gabriele Tamandl klar. Der Wachstumspakt, die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen und die Konjunkturbelebung sind daher auch Schwerpunkte im Arbeitsprogramm der Bundesregierung: "In den Jahren 2014 und 2015 werden jeweils 100 Millionen Euro für Offensivmaßnahmen bereitgestellt – so werden die heimischen Unternehmen gestärkt und die Entstehung von guten, neuen Arbeitsplätze maßgeblich gefördert", betont Gabriele Tamandl. ****

Die Arbeitsmarktdaten weisen gerade bei Arbeitnehmern über 50 Jahren eine hohe Arbeitslosigkeitsquote aus. "Mit Anreizen zur Beschäftigung älterer Arbeitnehmer haben wir ein Programm geschaffen, das die Menschen länger in Beschäftigung hält. Unternehmen, die auf das Know-how und die Erfahrung von Menschen über 50 Jahren zurückgreifen und so Arbeitsplätze sicherstellen, wird dabei ein Bonus gewährt. Damit hat die Regierung eine nachhaltige Maßnahme zum Erhalt von qualifizierten Jobs gesetzt", hält Tamandl fest, die abschließend klarstellt: "Jeder Arbeitslose ist einer zu viel. Daher gilt es, auch weiterhin gemeinsam für eine erfolgreiche Zukunft zu arbeiten."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001