Schatz zu Arbeitslosenzahlen: ÖVP-Blockadepolitik gegen arbeitslose Menschen durchbrechen

Grüne: Sofort in neue Jobs investieren

Wien (OTS) - "Wann, wenn nicht jetzt muss in neue Beschäftigung investiert werden?", fragt sich Birgit Schatz, ArbeitnehmerInnensprecherin der Grünen, bezüglich der veröffentlichten Zahlen zur Jänner-Arbeitslosigkeit. Bedarf an Arbeitskräften gibt es genug: "In der Pflege und Betreuung von kranken, älteren und Menschen mit Behinderung balancieren 30 Prozent der Beschäftigten dauerhaft am Entlastungsburnout, der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen kann bei Weitem nicht erfüllt werden. In Schule, Ausbildung und Qualifikation brauchen wir zusätzliche Menschen und in Zukunftsbranchen wie Umwelttechnologie, Forschung und Wissenschaft, Kultur und Energieeffizienz werden Chancen ungenutzt vertan", meint Schatz.

"Diese Bundesregierung ist im Interessenskonflikt zwischen ÖVP und SPÖ gefangen und faktisch handlungsunfähig", kritisiert Schatz und ergänzt: "Die Blockadepolitik der ÖVP gegen die Menschen in diesem Land muss durchbrochen werden. Wir brauchen - die von der ÖVP blockierten - Investitionen zur Schaffung von Arbeitsplätzen - und wir brauchen sie jetzt sofort."

Um die ÖVP-Blockadepolitik gegen intelligente Investitionen in neue Jobs zu durchbrechen, schlägt Schatz einen öffentlichen Arbeitsmarktgipfel vor: "Wenn die Regierung sich zu keiner Aktivität durchringen kann, dann muss die öffentliche Diskussion ihr Handeln ersetzen und Wege zur Überwindung dieser erschreckend hohen Arbeitslosigkeit aufzeigen. Aber stattdessen verabreicht sogar der Sozialminister wider besseren Wissens Beruhigungspillen. Es stimmt zwar, dass mehr Menschen als je zuvor in Beschäftigung sind, aber sie haben immer weniger vom Kuchen. Im letzten Quartal sind 38.000 Vollzeitarbeitsplätze verlorengegangen. Wir müssen aktiv gegensteuern, und zwar sofort", sagt Schatz.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001