Ostermayer: Mit Maximilian Schell ist einer der größten Schauspieler des deutschen Sprachraums verstorben

Wien (OTS/SK) - Tief betroffen zeigte sich Bundesminister Josef Ostermayer über das Ableben des Schauspielers, Regisseurs und Produzenten Maximilian Schell. Ostermayer, der den bekannten und beliebten Schauspieler noch Ende letzten Jahres bei der Premiere des Films "Oktober November" von Götz Spielmann getroffen hatte, in einer ersten Stellungnahme: "Mit Maximilian Schell ist einer der größten Schauspieler des deutschen Sprachraums verstorben." Ostermayer betonte: "Mein tiefes Beileid gilt seiner Gattin und seinen Angehörigen."****

Unter den zahlreichen Prämierungen, die Maximilian Schell erhielt, ist besonders der Oscar hervorzuheben. Schell bekam ihn 1962 für seine schauspielerische Leistung in Stanley Kramers Film "Das Urteil von Nürnberg" und war somit der erste österreichische Künstler, dem diese Auszeichnung zuerkannt wurde. Unvergessen ist Schell auch unter anderem mit den Filmen "Topkapi" (1964), "Die Akte Odessa" (1974) oder "Deep Impact" (1998).

Schells Schaffen war auch im Bereich der Regie und Produktion erfolgreich. Unter anderen setzte er Friedrich Dürrenmatts "Der Richter und sein Henker" um (1975). 2007 überraschte er als Operettenregisseur, indem er die Operette "Wiener Blut" von Johann Strauß erfolgreich auf die Seebühne im österreichischen Mörbisch brachte. (Schluss) up/

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001