SP-Wagner: Wien macht seine Spitäler zukunftsfit

Umsichtige Expertenplanung für künftige medizinische Schwerpunkte

Wien (OTS/SPW-K) - Bis zum Jahr 2030 werden in Wien die im Spitalskonzept definierten Spitäler grundlegend modernisiert oder neu gebaut. Derzeit werden an mehreren Standorten Bauprojekte geplant und bereits umgesetzt. SP-Gemeinderat Kurt Wagner reagiert mit Unverständnis auf die heutige Kritik der Opposition zum nächsten Umsetzungsschritt: "Die Spitäler müssen in zwanzig Jahren so ausgerichtet sein, dass sie bestens funktionieren und dem neuesten medizinischen Stand entsprechen. Das ist unser politischer Anspruch, den Stadträtin Sonja Wehsely umsichtig umsetzt. Daher planen die Top-Medizinerinnen und Mediziner des Krankenanstaltenverbundes KAV bereits heute, welche Schwerpunkte und Leistungen die Spitäler ab dem Jahr 2020 erbringen sollen."

Das Management des KAV hat in den vergangenen Monaten gemeinsam mit den ärztlichen Direktoren eine medizinische Masterplanung mit inhaltlichen Schwerpunkten für die Gemeindespitäler nach 2020 erarbeitet. "Diese strategische Festlegung wurde kürzlich den KAV-PrimarärztInnen vorgestellt, um diese in die weitere Planung einzubinden. Und auf diese Fachebene gehört die Diskussion zum jetzigen Zeitpunkt auch. Die Frage, welche Leistungen ein Traumazentrum genau erbringen muss oder ob PatientInnen mit einer bestimmten Erkrankung besser stationär oder ambulant behandelt werden, ist eine rein medizinische Frage. Ich fordere die Opposition daher auf, keinen politischen Druck auf die Expertinnen und Experten auszuüben, sondern diese in Ruhe ihren Job machen zu lassen. Von einer Informationssperre kann keine Rede sein, wenn alle Führungskräfte des KAV in diesen Prozess eingebunden sind. Eine etwaige Verunsicherung der Bevölkerung kann auch nur entstehen, wenn die Opposition diese schürt. Denn es ist schon mehrfach kommuniziert worden, dass alle Standorte bestehen bleiben und auch in Zukunft wichtige Pfeiler der medizinischen Versorgung darstellen werden", so Wagner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Thomas Kvicala
Tel.: (01) 4000-81 923
thomas.kvicala@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10006