Kadenbach: 49 zu 0 für Sortenvielfalt bei der EU-Saatgutverordnung

SPÖ-Europaabgeordnete begrüßt breite Ablehnung des Umweltausschusses

Wien (OTS/SK) - Heute Vormittag hat sich der Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mit 49 zu null Stimmen für die Zurückweisung des Berichts über die Erzeugung von Pflanzenvermehrungsmaterial und dessen Bereitstellung auf dem Markt ausgesprochen. Die SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach, sozialdemokratische Chefverhandlerin der EU-Saatgutverordnung im federführend zuständigen Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, hat dieses Ergebnis heute bei einer Pressekonferenz in Brüssel als wichtiges Signal für Sortenvielfalt in Europa bewertet. "Ich bin zuversichtlich, dass mein Antrag zur Zurückweisung der Saatgutverordnung auch im Landwirtschaftsausschuss und schließlich im Plenum die Mehrheit finden wird. Es ist ein wichtiges Zeichen des Europäischen Parlaments, den Vorschlag der EU-Kommission so nicht annehmen zu wollen. Das ist auch eine Warnung an die Saatgutindustrie und eine Stärkung der BürgerInnen-Kammer EU-Parlament", sagt Kadenbach. ****

Änderungen und Anpassungen an die bestehenden Saatgutregeln, die bis in die 1960er Jahre zurückreichen, seien zwar notwendig. Dabei müssen aber Sortenvielfalt sowie die Interessen der KonsumentInnen im Vordergrund stehen. (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail:
markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004