FP-Mahdalik warnt vor Schließung der PI Lange Alle im 22. Bezirk

100 Polizisten zusätzlich notwendig

Wien (OTS) - "Die Polizeiinspektion Lange Allee ist unter anderem auch für die durchgrünten Kleingarten- und Siedlungsgebiete entlang der Alten Donau ungemein wichtig, so dass die von der rot-schwarzen Bundesregierung - übrigens nicht zum ersten Mal - geplante Schließung kriminell wäre", sagt der Donaustädter FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik. Die Exekutive im 22. Bezirk mit heute bereits 165.000 und spätestens 2030 dann 200.000 Einwohnern leidet bekanntlich seit langem unter massiver, personeller Unterbesetzung.

100 zusätzliche Polizisten sind daher dringend notwendig, die von SPÖ und ÖVP geplante Schließung der PI Lange Allee hätte katastrophale Auswirkungen auf die Sicherheitssituation in Donaustadt. Zumindest eine weitere Polizeiinspektion in der Seestadt Aspern ist in den nächsten Jahren notwendig, Zusammenlegungen oder gar Schließungen wären inakzeptabel. "Die FPÖ-Donaustadt fordert SPÖ-Bezirksvorsteher Scheed im Namen der Bevölkerung des 22. Bezirks daher nachdrücklich auf, in diesem Sinne bei den Verhandlungen mit dem Rathaus und der rot-schwarzen Bundesregierung zu agieren", so Mahdalik. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003