SOS Mitmensch: Integrationsminister Kurz muss Motor in Sachen Chancengleichheit werden

Aus lückenhaftem Regierungsprogramm erfolgreiche Regierungsarbeit machen

Wien (OTS) - Nach der gestern von Integrations-ExpertInnen geübten Kritik an zahlreichen Leerstellen im Regierungsprogramm, ruft SOS Mitmensch Integrationsminister Sebastian Kurz dazu auf, in den kommenden 5 Jahren als Motor für Chancengleichheit zu fungieren. "Integration ist eine Querschnittsmaterie, die sich durch alle Bereiche der Regierung zieht. Daher braucht es innerhalb der Regierung einen Motor, der Integration und Chancengleichheit konsequent vorantreibt. Dieser Motor muss der Integrationsminister sein", fordert Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch. "Nur wenn Kurz diese Aufgabe mutig und motiviert wahrnimmt, kann aus einem lückenhaften Regierungsprogramm doch noch erfolgreiche Regierungsarbeit werden. Dabei gilt es auch heiße Eisen anzufassen, wie es etwa die italienische Integrationsministerin in Einbürgerungsfragen vormacht", so Pollak.

Rückfragen & Kontakt:

SOS Mitmensch
Alexander Pollak
Tel.: 0664 512 09 25
apo@sosmitmensch.at
www.sosmitmensch.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMM0001