Korun: Integration ist Chancengleichheit von Anfang an

Grüner Staatsbürgerschaftsantrag als Lackmustest für Regierung

Wien (OTS) - Alev Korun, Menschenrechtssprecherin der Grünen, schließt sich der Kritik des Alternativen ExpertInnen-Beirats an. -Zusätzlich zur fehlenden Vision gibt sie zu bedenken, dass selbst die im Regierungsprogramm angekündigten Integrationsmaßnahmen unter Finanzierungsvorbehalt stehen. "Nachdem man derzeit davon ausgeht, dass das Hypo-Alpe Adria Bank-Debakel bis zu 10 Milliarden kosten wird, kann man sich ausrechnen wie viel von diesen Vorhaben dann tatsächlich umgesetzt werden wird."

Integration bedeutet Chancengleichheit von Anfang an. Deshalb hat die Grüne heute, Mittwoch, einen Antrag im Parlament eingebracht, der hier geborenen Kindern von rechtmäßig niedergelassenen Eltern die österreichische Staatsbürgerschaft zugesteht. Korun: "Dieser Antrag wird heute im Parlament das erste Mal diskutiert - das ist auch der Lackmustest, ob es die Regierung wirklich ernst meint mit Integration. Wir werden sie daran messen, ob sie den hier geborenen, aufwachsenden und lebenden Kindern und Jugendlichen eine Gleichbehandlung von Anfang an gewähren will oder nicht."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006