FPÖ: Themessl: Regierung hat wirtschaftspolitisch nichts weitergebracht

Österreich hat 78.000 Jugendarbeitslose - Arbeitslosenrate in Deutschland und in der Schweiz niedriger

Wien (OTS) - FPÖ-Wirtschaftssprecher Bernhard Themessl kritisierte heute neuerlich, dass die Regierung in den letzten sieben Jahren wirtschaftspolitisch nichts weitergebracht habe und sogar der Blum-Bonus - eine überaus sinnvolle und wichtige Lehrlingsförderung -im Jahr 2008 abgeschafft worden sei. Der freiheitliche Wirtschaftssprecher zeigte in diesem Zusammenhang auch auf, dass Österreich in Sachen Arbeitslosigkeit schlechter dastehe als seine Nachbarn - im Gegensatz zu dem, was SPÖ und ÖVP immer behaupten würden. Themessl stellte daher klar: "Sie verlassen sich auf Statistiken, die von vorne bis hinten nicht stimmen. Offiziell sind 40.000 Jugendliche ohne Arbeit, in Wahrheit sind es aber 78.000 -also fast doppelt soviele!"

Was das Thema der Aktuellen Europastunde in der heutigen Nationalratssitzung, das duale Ausbildungssystem, betreffe, betreibe die Regierung außerdem eine glatte Themenverfehlung, kritisierte der FPÖ-Wirtschaftssprecher scharf. Dagegen zeige der Vergleich Österreichs mit anderen europäischen Staaten, so Themessl weiter, dass beispielsweise sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz die Arbeitslosenrate niedriger sei. Vor allem die Schweiz würde trotz Krisenzeiten und ohne Euro einen Budget-Überschuss erwirtschaften. "Trotzdem darf die rot-schwarze Bundesregierung wirtschaftspolitisch weiterwurschteln wie bisher. Österreichs Wirtschaft wird damit ein Bärendienst erwiesen", schloss Themessl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009