Ausblick auf das sozialpolitische Jahr 2014

Psychosoziale Angebote sollen ausgebaut werden. Tageseltern-Modell soll von Gesellschaft und Politik noch mehr als hochwertige Kinderbetreuungsform wahrgenommen werden.

St. Pölten (OTS) - Der Bereich der sozialen Dienste ist in Österreich ein bedeutender Wirtschaftsfaktor: Mit 400.000 Beschäftigten (2012) ist die Gesundheits- und Sozialbranche der drittgrößte Arbeitgeber. Die Sozialwirtschaft wächst mehr als doppelt so schnell wie die Gesamtwirtschaft. Das NÖ Hilfswerk als DER soziale Nahversorger in Niederösterreich beschäftigt 4.000 Mitarbeiter und wird in seiner Arbeit zusätzlich von 3.000 Ehrenamtlichen unterstützt. Doch der soziale Sektor steht unter Druck - durch Ökonomisierung, knappe öffentliche Kassen, steigende Konkurrenz und wachsenden Bedarf an Sozialleistungen. Darauf reagierte das NÖ Hilfswerk im Jahr 2013 mit einer organisatorischen Neuausrichtung, die mehr Verantwortung in den Betrieben, eine Straffung der Verwaltung und mehr Stunden direkt am Kunden mit sich brachte. "Keine einzige Stelle wurde bei der Kinderbetreuung, Heimhilfe oder Hauskrankenpflege gestrichen. Im Gegenteil: das NÖ Hilfswerk will noch näher zum Menschen und sucht laufend Fachkräfte", bekräftigt Geschäftsführer Christoph Gleirscher.

NÖ Hilfswerk: Tageseltern-Lehrgänge starten
Auch Tageseltern werden gesucht. Alleine im letzten Jahr haben 145 (mobile) Tageseltern den kostenlosen Kurs absolviert. Die nächsten Ausbildungslehrgänge starten am 31. Jänner in Korneuburg, am 7. März in Amstetten und am 28. März in Baden. Das Tageseltern-Modell ist ein wesentlicher Baustein in der Kinderbetreuung in Österreich. Im aktuellen Regierungsprogramm ist die Aufwertung der Betreuung durch Tageseltern festgeschrieben "Wir freuen uns, dass diese pädagogische Qualität auch von der Politik gesehen und anerkannt wird - und hoffen, dass nun konkrete Taten folgen - das haben sich unsere Tageseltern auch wegen ihrer hochwertigen Arbeit verdient", setzt sich Präsidentin LAbg. Michaela Hinterholzer für dieses Betreuungsmodell ein. Schließlich ist die Tageseltern-Betreuung speziell für Kleinkinder zwischen 12 und 36 Monaten ideal. Das bestätigt eine breit angelegte Studie der Universität Wien von Entwicklungspsychologin DDr. Lieselotte Ahnert: Kinder bei Tageseltern haben weniger Stress und mehr Möglichkeiten sich in der kleinen Gruppengröße geborgen zu fühlen. Diese Form von Bindungsqualität fördert nachgewiesen die kognitive Entwicklung der Kinder. Neben dieser hohen pädagogischen Qualität ist die zeitliche Flexibilität ein wesentliches Argument für die Tageseltern-Betreuung. Ausbau der psychosozialen Angebote

Im Ausbau befinden sich auch die psychosozialen Angebote beim NÖ Hilfswerk. Hintergrund: Eine von fünf Personen ist im Lauf ihres Lebens von einer schweren psychischen Erkrankung betroffen. Speziell bei Kindern ist die Nachfrage nach Psychotherapie hoch. Junge Kundinnen und Kunden mussten in den letzten Jahren aber oft einige Wochen (oder noch länger) auf die kostenlose Therapie warten. Seit 1. Jänner 2014 hat die NÖ Gebietskrankenkasse jedoch den unlimitierten Zugang zur Psychotherapie für Kinder und Jugendliche umgesetzt. Durch die Aufhebung der Kontingente wird die Nachfrage steigen. Bereits 2013 haben die 39 Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten des NÖ Hilfswerks über 700 Kunden in 8.400 Einheiten betreut. Um für die steigende Nachfrage gewappnet zu sein, wird das NÖ Hilfswerk das (Fach-)Personal aufstocken.

Die Familien- und Beratungszentren
Seit Herbst 2013 gibt es zwölf Familien- und Beratungszentren in Niederösterreich. Die multiprofessionellen Teams sind für die Bedürfnisse und Anliegen von Familien, Paaren und Einzelpersonen da. Dort wird neben Psychotherapie auch Kinderbetreuung, Lerntraining, Beratung und soziale Arbeit geboten. Standorte gibt es in Amstetten, Baden, Gänserndorf, Korneuburg, Krems, Melk, Mödling, Schwechat (Außenstelle in Bruck), St. Pölten (Außenstelle in Lilienfeld), Tulln, Wiener Neustadt und Zwettl.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Elisabeth Schreiner, NÖ Hilfswerk, Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 02742/249-1121
elisabeth.schreiner@noe.hilfswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001