Stronach/Vetter: Es gilt, Familien im Sinne des gesellschaftlichen Friedens zu fördern

Wien (OTS) - "Familie hat laut Wikipedia drei elementare soziale Funktionen: eine erzieherische, eine wirtschaftliche und eine politische. Aus der erzieherischen Funktion ist abgeleitet, dass die Familie sozialer Raum für Wachstum und Geborgenheit ist und als solcher mitentscheidend für die Entwicklung von Handlungspotential und Kompetenzen der nachfolgenden Generationen. Geborgenheit symbolisiert wiederum Nähe, Wärme, Ruhe und Frieden. Familie hat damit auch eine Friedensfunktion", sagte Team Stronach Abg. Dr. Georg Vetter im Rahmen der Aktuellen Stunde des Nationalrates zum Thema Familienförderung.

Geborgenheit bedeute auch Ablehnung von Gewalt und gegenseitigen Respekt der Kinder vor den Eltern. "Wer in der Familie Respekt lernt, wird sich auch nicht schwer tun, Demokratie und demokratische Einrichtungen - die Legislative, die Judikative und die Exekutive -zu akzeptieren. Wo es keinen Respekt gibt, schlägt das in Hass um. Daher gilt es, Familien im Sinne des gesellschaftlichen Friedens zu fördern", so Vetter.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001