Ordensspitäler: Plus 2,5 Prozent, Altersteilzeit und früher mehr Urlaub

Gewerkschaft vida erreicht Einkommensplus und rahmenrechtliche Verbesserungen für 9.000 Beschäftigte

Wien (OTS/ÖGB) - In der dritten Runde der Kollektivvertragsverhandlungen für die Ordenskrankenhäuser Österreichs erreichte die Gewerkschaft vida einen erfreulichen Abschluss: "Mit plus 2,5 Prozent ist eine spürbare Lohn- und Gehaltserhöhung gelungen, außerdem gibt es Verbesserungen im Rahmenrecht", freut sich der stellvertretende vida-Vorsitzende und Verhandlungsführer der Gewerkschaft, Willibald Steinkellner. Vom Abschluss profitieren rund 9.000 Beschäftigte.++++

Konkret haben sich die VertreterInnen der Arbeitgeber und der Gewerkschaft vida gestern Abend auf folgendes geeinigt: Mit 1. März 2014 werden die KV-Gehälter um 2,5 Prozent, die kollektivvertraglichen Zulagen um 2,45 Prozent erhöht. Zusätzlich werden KV-Gehälter unter 1.450 Euro um einen Betrag von 20 Euro angehoben. "Damit ist eine Realeinkommenserhöhung für die Beschäftigten und eine Sicherung der Kaufkraft gelungen", so Steinkellner. "Angesichts des Sparkurses, der im Gesundheitswesen vielerorts gefahren wird, und wirtschaftlich angespannter Zeiten ist das sehr erfreulich."

Die Arbeitnehmervertreter konnten auch Verbesserungen im Rahmenrecht erzielen. So wird ein Rechtsanspruch auf Altersteilzeit eingeführt. Außerdem wird für die Bemessung des Urlaubsausmaßes ein weiteres Jahr an Vordienstzeiten angerechnet. "Gerade für Beschäftigte im Gesundheitswesen sind ausreichende Erholungsphasen wichtig, sowie Maßnahmen, um länger gesund im Beruf bleiben zu können. Mit den rahmenrechtlichen Verbesserungen ist uns hier ein wichtiger Schritt gelungen", so Steinkellner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

vida-Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Pölki
Tel: 01 53 444 79 263
Mobil: 0664 614 57 51
barbara.poelki@vida.at
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001