ORF trauert um Karl Löbl

Wien (OTS) - Karl Löbl, langjähriger Leiter der ORF-Kulturabteilung und einer der versiertesten und wichtigsten Kulturjournalisten Österreichs, ist nach langer, schwerer Krankheit gestorben.

Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Mit Karl Löbl verliert unser Land den Doyen des Kulturjournalismus und der ORF eine der bestimmendsten Persönlichkeiten aus Radio und Fernsehen. Seine profunde Erfahrung aus mehr als sechs Jahrzehnten, die daraus resultierenden präzisen Kritiken, die Karl Löbl stets mit merkbar großem Engagement vermitteln konnte, sie haben das Bild dieses Mannes ausgemacht. Im ORF hat er aber auch als Führungspersönlichkeit, als Sendungsmacher, Autor und als Impulsgeber und Lehrmeister Generationen von Kolleginnen und Kollegen vor und hinter dem Mikrofon und der Kamera geprägt. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie."

Seine ORF-Karriere begann Karl Löbl 1968 mit der sonntäglichen Hörfunksendung "Lieben Sie Klassik?", die er gestaltete und moderierte. Die äußerst beliebte Sendung wurde fast 30 Jahre lang ausgestrahlt. 1980 wurde Löbl Hauptabteilungsleiter der TV-Kultur, ab 1993 zusätzlich auch TV-Musikchef. Von 1986 bis 1998 bot er darüber hinaus mit der aktuellen TV-Nachtkritik "Nach der Premiere" unmittelbar nach Ende der Vorstellungen aus dem Zuschauerraum einen kritischen Rückblick auf das Theaterereignis des Abends. Von 1995 bis 2003 präsentiert Karl Löbl zudem den "Ö1 Klassik-Treffpunkt" und prägte in diesen und vielen anderen Sendungen das "Stilempfinden einer ganzen Generation von Klassikkonsumenten", wie Bundespräsident Dr. Heinz Fischer Löbl zu dessen 80. Geburtstag würdigte.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006