Klubobmann Gabmann zufrieden über Ergebnis der Polizeidienststellen-Schließungen in Niederösterreich

Die Zukunft wird zeigen, ob Sicherheitsgefühl der Bevölkerung gewährleistet bleibt

Sankt Pölten (OTS) - "Nun ist die Katze aus dem Sack, 21 Polizeidienststellen werden in naher Zukunft in NÖ geschlossen und eigentlich müsste man dankbar sein, dass diese im Bundesländervergleich relativ gering ausfallen", so Gabmann zu der Präsentation des Projekts "Moderne Polizei".
Dieser Umstand könne sicherlich auch damit zu tun haben, dass die Innenministerin um die besonderen Bedürfnisse unseres Bundeslandes Bescheid wisse.
"Sicherheit darf nicht an der Bundesländergrenze enden" und BM Mikl-Leitner habe bewiesen, dass notwendige Reformen ohne Bevorzugungen und parteipolitisches Denken durchgeführt werden können, so Gabmann weiter.
Allerdings sei die versprochen Ausarbeitung eines Modells zur Etablierung von einer Gemeinde-Polizei mit "Polizeistützpunkten" und sogenannter "Sicherheitsmanager" derzeit noch eine Ankündigung, die sich nicht zuletzt deshalb in die Länge ziehen werde, da dadurch eine Kompetenzverschiebung stattfinde und die beteiligten Bürgermeister aus Angst vor den drohenden Mehrkosten sich nicht gerade kooperativ zeigen würden und letztendlich der Bürger dafür zahlen müsse, befürchte Gabmann.
"Weiterhin muss daran gearbeitet werden, dass durch die Konsolidierung der Polizeiinspektionen das Sicherheitsgefühl der Menschen durch die Präsenz der lokalen Polizisten vor Ort gegeben ist", dieses seit Jahrzehnten bewährte System solle nie ins Wanken geraten und der Staat solle niemals seine hoheitsstaatlichen Sicherheitsagenden abgeben, so Gabmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub Team Stronach
Klubdirektor Dr. Werner Katschnig
Tel.: +43 2742 9005 13760
werner.katschnig@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LTN0001