"DIE.NACHT": Michael Ostrowski sucht ab 28. Jänner das Glück

Außerdem: Tobias Moretti und Gerhard Polt in "Willkommen Österreich" und Serienstart "Shit! My Dad Says"

Wien (OTS) - Eine unkonventionelle Entdeckungsreise zu den innersten Wünschen und Hoffnungen der Menschen - das präsentiert Michael Ostrowski ab Dienstag, dem 28. Jänner 2014, um 23.05 Uhr in "DIE.NACHT" von ORF eins: Bei seiner neuen neunteiligen Reportagereihe "Ostrowski sucht das Glück" trifft er mit spitzbübischem Humor und einer Prise (Selbst-)Ironie im Gepäck Menschen, die ihm von ihren persönlichen Glücksstrategien erzählen. In jeder der 28-minütigen Folgen spürt Ostrowski in Begegnungen mit verschiedenen Personen einer anderen Glücksstrategie nach - zum Auftakt geht er auf die Suche nach Glück im Sex. Eröffnet wird "DIE.NACHT" um 22.10 Uhr mit einer neuen Ausgabe von "Willkommen Österreich". Diesmal begrüßen Stermann und Grissemann die Schauspieler Tobias Moretti und Gerhard Polt im Studio. Eine Serienpremiere steht im Anschluss an "Ostrowski sucht das Glück" auf dem "DIE.NACHT"-Programm: Um 23.40 Uhr kehrt "Star Trek"-Legende, Golden-Globe- und Emmy-Preisträger William Shatner zurück auf die Bildschirme - und zwar in der auf wahren Begebenheiten und einem Twitter-Feed basierenden Serie "Shit! My Dad Says".

"Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann", 22.10 Uhr

Stermann und Grissemann haben diesmal Gelegenheit, sich mit einem Tiroler Bergbauern zu unterhalten: Schauspieler Tobias Moretti ist als Rinderzüchter zur Bodenständigkeit gezwungen, mischt im Showbusiness aber trotzdem noch an vorderster Front mit. Soeben wurde er für das mit einem Finanzierungsbeitrag des ORF entstandenen Alpendrama "Das finstere Tal" mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet. Sein Film über Hitler soll zum Kinokassenschlager werden, davon träumt Amateurfilmer Hans Pospiech. Die skurrile Geschichte stammt aus der Feder von Kabarettist und Schauspieler Gerhard Polt, der im Kinofilm "Und Äktschn!" (ebenfalls vom ORF via Film/Fernseh-Abkommen kofinanziert) selbst die Hauptrolle spielt. Neben Gisela Schneeberger und Nikolaus Paryla sind auch Michael Ostrowski, Robert Palfrader und Brigitte Kren mit von der Partie. "Ist der Film ebenso gut gelungen wie die beiden Kultstreifen 'Kehraus' und 'Man spricht deutsh'?", wollen Stermann und Grissemann wissen. maschek zeigen, mit welchen Schwierigkeiten Außenminister Sebastian Kurz auf seinen Dienstreisen zu kämpfen hat. Für einen fulminanten Ausklang sorgt die Kultband Ja, Panik aus dem Burgenland mit "Au revoir". Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand auf http://tvthek.ORF.at abrufbar.

Studiogast Tobias Moretti fungiert außerdem in der vom ORF koproduzierten österreichisch-israelischen Dokumentation "Der Anständige", die auf Basis des aktuell veröffentlichten Himmler-Nachlasses entstand, als Synchronsprecher des Heinrich Himmler. Morettis Sohn Lenz und seine Tochter Antonia leihen dem jungen Himmler und Himmler-Tochter Gudrun ihre Stimme. Der Film wird im Anschluss an seine Berlinale-Uraufführung noch im Februar im ORF seine TV-Weltpremiere feiern.

"Herr Ostrowski sucht das Glück", 23.05 Uhr

Ob Esoterik, Sex, Spiel oder Einsamkeit - jede Folge der neun Folgen von "Ostrowski sucht das Glück" ist einem speziellen Thema gewidmet und in jeder Folge begegnet Michael Ostrowski Menschen, die auf unterschiedliche Weise ihre eigene Glücksstrategie verfolgen. Im Selbstversuch testet er die Effizienz der individuellen Ansätze -bleibt abzuwarten, ob er dabei auch tatsächlich das Glück findet. Zum Auftakt sucht er das Glück im Sex: Welcher Sex macht glücklich? Welcher Sex ist der beste? In Begegnungen mit einem Erotic-Entertainer, einer Tantra-Lehrerin und einer Domina hofft er Antworten auf diese Fragen zu finden. "Der Kern des Lebensglücks ist das sexuelle Glück", wusste schon Wilhelm Reich. Aber welche Art von Sex macht am glücklichsten? Kuscheliger Tantra-Sex, harter Porno oder gar sadomasochistische Demütigungen? Um diesen Fragen nachzuspüren, besucht Michael Ostrowski den Erotic-Entertainer und Pornodarsteller Marcello Bravo, mit dem er in knappen Hotpants an einer Pole-Dance-Stange erotische Tanzbewegungen einstudiert und der ihm vom schwierigen Timing des Orgasmus bei einer Live-Sex-Show erzählt. Die Tantra-Lehrerin Gabriele Impsal weiht ihn in die Geheimnisse der ganzheitlichen sexuellen Erfahrung ein, und die Domina Madame Queen lehrt ihm die lustvolle sexuelle Unterwerfung. Ganz klein in einem Latex-Anzug am Boden kauernd ist das Glück vielleicht am größten? Die Idee zu "Herr Ostrowski sucht das Glück" stammt von Chris Weisz (Regisseur) und Thomas Führhapter (Autor). Die Sendung ist eine Gemeinschaftsproduktion der fckw (Chris Weisz) und Saikofilm (Wolfgang Saiko).

"Shit! My Dad Says - Hotel Dad", 23.40 Uhr

Ein grantelnder und zynischer Exzentriker mit einer radikalen Weltanschauung, in dem tief verborgen aber doch irgendwo auch ein Herz schlägt - der Emmy- und Golden-Globe-gekrönte "Captain Kirk" William Shatner verlässt das "Raumschiff Enterprise" und lässt in der US-Comedyserie "Shit! My Dad Says" nicht einmal seinen jüngsten Sohn Henry (Jonathan Sadowski) von seinen Sprüchen und Weisheiten verschont. Denn als der junge Autor seinen Job verliert und in finanzielle Not gerät, muss er nach zwei Jahren Funkstille wieder Kontakt zu seinem starrsinnigen alten Herrn aufnehmen. Gar nicht so einfach, wenn man bedenkt, dass Vater und Sohn nichts gemeinsam haben und sich erst einmal zusammenraufen müssen. Hinter der Produktion, die auf dem gleichnamigen Twitter-Feed basiert, stehen die Macher von "Will & Grace", Emmy-Preisträger David Kohan und Max Mutchnick.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007