Stronach/Hagen: Sparen im Sicherheitsbereich ist fehl am Platz

Keine Ausdünnung der Sicherheit im ländlichen Raum

Wien (OTS) - Auf weiterhin massiven Widerstand stoßen beim Nationalratsabgeordneten und Team Stronach Sicherheitssprecher Christoph Hagen die in Husch-Pfusch-Manier vorgebrachten Polizeischließungspläne, die dafür sorgen, dass 100 Polizeidienststellen von der Österreich-Landkarte verschwinden sollen.

Die Schließung von Polizeidienststellen ist keine Absicherung und Stärkung sondern führt zu einer Aushöhlung der Sicherheit im ländlichen Raum. Polizeipostenschließungen kommen für das Team Stronach nicht in Frage. Hagen: "Die Größtmögliche Nähe und der direkte persönliche Kontakt zu unseren Bürgerinnen und Bürgern sind im hochsensiblen Sicherheitsbereich ein Dauergebot. Dazu braucht es neben ausreichend Personalressourcen auch in Zukunft ein enges Netz an Standorten gerade im ländlichen Raum."

Die Kriminalität ist in den letzten Jahren stark angestiegen und das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung hat im gleichen Ausmaß abgenommen. "Die Menschen haben ein Recht auf Sicherheit. Der Staat muss weiterhin dafür Sorge tragen, die Gesundheit und das Eigentum seiner Bürgerinnen und Bürger zu schützen", betont Hagen.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0004