PG-Segall dankt den PolizistInnen für den mehr als schwierigen Einsatz

PolizistInnen dürfen nicht Spielball politischer Auseinandersetzung werden

Wien (OTS/ÖGB) - "Alleine schon wegen der heftigen politischen Auseinandersetzung im Vorfeld des von der FPÖ veranstalteten Akademikerballes war der Einsatz mehr als schwierig", stellt der Vorsitzende der Personalvertretung der Wiener Polizei, Harald Segall, fest und dankt den rund 2.000 eingesetzten PolizistInnen aus ganz Österreich für ihren Einsatz.++++

"Jede Polizistin, jeder Polizist ist gerade dann besonders gefragt, wenn es darum geht in einer politisch aufgehetzten Stimmung gegen eine kleine, aber gewaltbereite Gruppe vorzugehen. Der Einsatz von Gewalt ist für keine Polizistin, für keinen Polizisten leicht, aber, wie die gestrigen Vorfälle zeigten, in Ausnahmefällen notwendig. Das bedeutet eine besondere Belastung für Polizistinnen und Polizisten", sagt Segall und appelliert, PolizistInnen nicht zum Spielball politischer Auseinandersetzungen zu machen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB-Kommunikation
Franz Fischill,
Mobil: 0664/814 63 11
E-Mail: franz.fischill@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001