Pressekonferenz Blumenwiesen: Hochburgen der Artenvielfalt in Gefahr

Agrarförderung droht artenreiche Wiesen, Weiden und Schutzgebiete zu benachteiligen

Innsbruck (OTS) - Österreichs Wissenschaftler des Jahres 2012, Professor Georg Grabherr, und eine breite Allianz heimischer Naturschutzorganisationen wenden sich am 31. Januar mit einer Petition an die Naturschutzbehörden der Bundesländer. Darin fordern sie eine gerechte Verteilung der Agrarförderungen der EU, damit sich Österreichs Landwirte die Erhaltung ihrer artenreichen Wiesen, Hutweiden und Almen weiterhin leisten können.

Die EU-Förderpraxis belohnt eine Ökologisierung der Landwirtschaft. Warum bremst Österreich bei der Umsetzung? Was heißt das finanziell für die Grünland- und Almbauern? Welche Konsequenzen hat das für unsere Natur? Und schließlich: Welche Lösungen schlagen die Naturschützer vor?

Auf dieser Pressekonferenz erfahren Sie alle Hintergründe. Wir freuen uns über Ihr Kommen!

Datum: Mittwoch, 29. Januar 2014

Uhrzeit: 10.00 Uhr
Ort: Hotel Sailer, Adamgasse 8, 6020 Innsbruck

Ihre Gesprächspartner sind:
- Univ.-Prof. i.R. Mag. Dr. Georg Grabherr
- Univ. Prof. i.R. Dr. Roman Türk, Präsident des Naturschutzbundes Österreich
- Dr. Ingrid Hayek, Vizepräsidentin des Österreichischen Alpenvereins - Mag. Gerald Pfiffinger, Geschäftsführer BirdLife Österreich

Moderation: Mag. Christoph Walder - Leiter des WWF Tirol

Rückfragen & Kontakt:

Claudia Mohl, Pressesprecherin WWF Österreich, Tel. 0676-83488203,
E-Mail: claudia.mohl@wwf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF0018