Positives Signal für die österreichische Entwicklungspolitik

Koordinierungsstelle der Bischofskonferenz und AG Globale Verantwortung begrüßen den Kürzungsstopp bei der bilateralen Entwicklungszusammenarbeit

Wien (OTS) - Wie die Bundesminister Sebastian Kurz und Michael Spindelegger heute angekündigt haben, wurden die geplanten Kürzungen von fast 40% im Bereich der bilateralen Mittel für Entwicklungszusammenarbeit zurückgenommen. Das operative Budget der Austrian Development Agency (ADA) wird mit 77 Mio. Euro auf dem Niveau des Budgets 2013 gehalten. Damit können wichtige Projekte für Menschen in unseren Partnerländern weitergeführt werden.

Die Koordinierungsstelle der Bischofskonferenz und die Arbeitsgemeinschaft Globale Verantwortung begrüßen die Bemühungen der Bundesregierung, den Abwärtstrend der letzten Jahre bei den operativen Mitteln der Projektzusammenarbeit zu stoppen.

"Wir freuen uns, dass es gelungen ist, die konkreten Projekte und Programme der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit von weiteren Kürzungen zu verschonen!" meint Heinz Hödl, Geschäftsführer der Koordinierungsstelle. Damit werde dem Willen der österreichischen Bevölkerung zur solidarischen Unterstützung Rechnung getragen.

Sehr erfreut zeigt sich auch Annelies Vilim, Geschäftsführerin der AG Globale Verantwortung - der Dachverband 41 österreichischer NGOs in den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe -zu dieser positiven Entwicklung: "Nicht bei den Ärmsten der Armen zu sparen ist ein wichtiges Signal" betont Vilim, "wir sind sehr erfreut über diesen essentiellen ersten Schritt zu einer Trendwende in der österreichischen Entwicklungspolitik. Auch die Mehrheit der österreichischen ParlamentarierInnen unterstützt die Rücknahme der Kürzungen. Wir sind zuversichtlich, dass die im Regierungsprogramm angekündigten Verbesserungen in der Entwicklungspolitik nun mit frischem Elan umgesetzt werden."

Hödl betont die Gesamtverantwortung der Bundesregierung für die Entwicklungszusammenarbeit. "Wir hoffen auf eine echte Trendumkehr in der Entwicklungszusammenarbeit und möchten den Außenminister bei seinen Bemühungen dazu unterstützen.", ergänzt Hödl

Infos: www.mirwurscht.org und www.facebook.com/mirwurscht2012

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Annelies Vilim, AG Globale Verantwortung
Mob: 0699/10955524, Tel: 01/522 44 22-15, presse@globaleverantwortung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GEZ0001